Freitag, 14. Juni 2024

Fahrraddemo mit Ghostbike-Aufstellung am Adenauerring am DI 18. Juni 2024 19:15 Uhr

Fahrraddemo mit Ghostbike-Aufstellung am Adenauerring am DI 18. Juni 2024 19:15 Uhr

Am Pfingstmontag kollidierte ein Radfahrer auf dem Geh- und Radweg des Adenauerrings an der Kreuzung mit der Friedrichstaler Allee mit einer entgegenkommenden Geisterradlerin und verstarb zwei Tage später im Krankenhaus. Deshalb rufen wir gemeinsam mit der Initiative Critical Mass zu einer Fahrraddemonstration am Dienstag, den 18. Juni 2024 auf. Mit der Demonstration möchten wir unser Mitgefühl für die Angehörigen ausdrücken. Gleichzeitig wollen wir aber auch klar und deutlich unsere Stimme für eine sichere und ausreichend breite Fahrrad-Infrastruktur erheben.

Treffpunkt ist um 19:15 Uhr auf dem Kronenplatz. Von dort aus fahren wir gemeinsam zur Unfallstelle. An der Unfallstelle werden wir das Ghostbike aufstellen, einen Redebeitrag hören und nach einer Schweigeminute zum Kronenplatz zurückfahren (Ankunft ca. 20:15 Uhr).

Es ist bei diesem Unfall naheliegend, die Geisterradlerin zu verteufeln. Es war ein Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung, da der Radweg nicht für das Geisterradeln freigegeben war.

Der Unfall ist ein Beispiel dafür, wenn ein Regelverstoß (das Geisterradeln) auf eine Infrastruktur ohne Sicherheitspuffer trifft. Das technische Regelwerk schreibt aus gutem Grund gewisse Mindestbreiten für Straßen und Wege vor. Dennoch wich man zugunsten des Autoverkehrs davon ab. Die absolute Mindestbreite von 2,0 m erreicht der westwärtige Geh- und Radweg auf langen Strecken nur gerade so. Laternen verengen ihn von rechts, denn sie stehen auf statt neben dem Weg. Falschparker verengen ihn von links, wie das unten stehende Mapillary-Foto zeigt. Und dort wo keine Parkplätze daneben sind, macht hereinhängende Vegetation aus zwei Metern schnell mal nur noch einen.

Der Adenauerring war im Zuge des Stadionumbaus umgestaltet worden. Dabei war er noch mehr als zuvor einzig und allein für den Kfz-Verkehr entworfen worden. Fuß- und Radverkehr wurden auf schmale Wege an den Rand gedrängt. Wege, auf denen einerseits Laternen stehen, andererseits Falschparker, weil sie mit ihren rechten Rädern auf dem Radweg statt auf den Parkplätzen parken.

Diese Gestaltung wurde in der Wahlperiode 2014 bis 2019 vom Gemeinderat auf Vorschlag der Stadtverwaltung beschlossen und widerspricht in seinem Geiste dem damals geltenden 20-Punkte-Programm zur Radverkehrsförderung. Trotz Warnungen aus den Reihen der Fraktionen Grüne, Linke und KULT hatten die übrigen Stadträte nicht den Mut gehabt, den mangelhaften Verwaltungsvorschlag deswegen abzulehnen.

Die Demonstration ist als Versammlung angemeldet und wird von der Polizei geschützt. Auf der Rückfahrt von der Unfallstelle ist eine funktionierende Fahrradbeleuchtung erforderlich, da die Route durch den Schlossplatztunnel führt.

Aufzugstrecke: Kronenplatz (Ausfahrt über Kreuzung Fritz-Erler-/Markgrafenstraße),
Fritz-Erler-Straße nach Norden,
Kaiserstraße,
Adenauerring,

Willy-Brandt-Allee,
Hans-Thoma-Straße,
Waldstraße,
Schlossplatztunnel,
Waldhornstraße, Zirkel,
Kronenstraße,
Kronenplatz

Länge der Aufzugstrecke: 5,9 km

Ansicht im Tourenportal und GPX-Download




(Michael Reichert)

Situation am Adenauerring auf dem nördlichen Radweg von Osten nach Westen:
Der Radweg ist mit 2 m Breite gerade so breit, dass er in eine Richtung befahren werden kann. Die zulässige Fahrtrichtung ist nur von Osten nach Westen. 
Fahrzeuge, wie hier auf der Aufnahme vom 07.05.2023, die als Falschparker mit einem Rad auf dem Radweg stehen, schmälern den Radweg weiter.

Der Radweg wird auch geschmälert, wenn die Vegetation nicht zurück geschnitten ist, wie auf dieser Aufnahme vom 04.06.2024
Hinweis: Der Radweg von Ost nach West (Hardtwaldseite) hat mit 2 Metern die minimal vorgeschriebene Fahrbahnbreite für Radwege. Er eignet sich somit nicht für einen gefahrlosen Begegnungsverkehr. Er ist deswegen auch nicht als Zweirichtungsradweg ausgewiesen und auch nicht erlaubt. Die vorgeschriebene Fahrtrichtung ist rechts von Ost nach West. Wer anders herum fährt, verstößt gegen die StVO und ist ein Geisterradler.
Der Radweg auf der gegenüberliegenden Seite von West nach Ost (Stadionseite) ist zwar mit bis zu 5 Metern üppig breit, weil er bei Heimspielen die Fans aufnehmen muss, aber er ist trotzdem ein Einrichtungsradweg mit vorgeschriebener Fahrtrichtung rechts von West nach Ost. Wer anders herum fährt, ist ebenfalls ein Geisterradler, auch wenn das hier ungefährlicher ist.

Also dringende Bitte, immer den Radweg auf der rechten Seite gemäß der StVO benutzen, der tödliche Unfall an Pfingsten 2024 hätte nicht sein müssen und soll sich nicht widerholen!
(Cornelius)

Freitag, 31. Mai 2024

Rückblick Critical Mass zur Gulasch Programmiernacht am 31.05.2024, es waren 221 dabei

Rückblick Critical Mass zur Gulasch Programmiernacht am 31.05.2024, es waren 221 dabei

Es war wieder ein Klimastreik-Tag von Fridays For Future und damit radelten bei der Critical Mass einige mehr von dort mit. Die Verstärkung war hilfreich, denn es war einer dieser Tage, die eher nur auf das Rad locken, wenn man es gewohnt ist, bei jedem Wetter zu radeln. Es waren schließlich 221, die mitradelten, auch auf Tandems und Kinder in Lastenrädern und Anhängern. Das Wetter honorierte das Engagement, das Wetter ließ uns ein Zeitfenster ohne Regentropfen. Warm war es sowieso. Zu warm für den Eisbären von Volt, der für die Europawahl am 9. Juni 2024 mehr Eis auf seinem Fahrrad forderte.
Also nicht vergessen, am 9.6.2024 ist Wahltag. Für Europa, für dem Gemeinderat, für die Demokratie. Denkt dran!
Kreuz und quer ging es diesen Freitag gleich zwei Mal durch die Stadt. Unterwegs begleitete mich ein großer JEEP. Die Insassen ließen sich bei der Fahrt erklären, was das für eine Demo ist, für was die Critical Mass steht, und verabschiedeten sich mit der Aussicht, es auch mal auf dem Rad zu versuchen. Ich konnte ihnen gerade noch nachrufen, dass es von JEEP auch Fahrräder gibt.  Überall waren wir präsent, bevor es dann zum ZKM ging. Dort war die GPN, die Gulasch Programmier Nacht. Über 2.000 saßen in den Hallen an langen Tischen vor ihren Computern, draußen im Freien, einfach überall.
Zu viel, um da noch mit unserer Critical Mass aufzuschlagen.
Deshalb ging es auf Wunsch noch weiter zum Klimabündnis Richtung Stadt.

(Cornelius)

Hier Bilder von Cornelius (weiter unten noch von Monika Wendt)
zum Vergößern Bild anklicken








Wählen gehen. Am 9. Juni für EUROPA, Karlsruhe, Demokratie








Bilder von Monika Wendt 












Donnerstag, 23. Mai 2024

Critical Mass 31.05.2024 fährt zur Gulasch-Programmier-Nacht ca. 13,2 km

Critical Mass fährt zur Gulasch-Programmier-Nacht

 
Nachdem im April schon 192 mitgeradelt sind, wird es im Mai ordentlich voll: vor dem üblichen Critical Mass Termin am letzten Freitag im Monat 18 Uhr findet am 31. Mai am Kronenplatz der globale Klimastreik von Fridays for Future statt. Die Streikenden sind herzlich eingeladen, sich hinterher der kritischen Masse anzuschließen und zur Veranstaltung des Entropia e.V., der "Gulasch-Programmier-Nacht" im ZKM, zu fahren. Die dortigen Hacker*innen können sich ebenfalls anschließen, um zwischendurch ein wenig Bewegung und natürlich Appetit auf das leckere (und Gerüchten zufolge auch vegane) Gulasch zu bekommen. Anschließend geht es noch eine Runde durch die Weststadt, bevor die Critical Mass nahe ZKM enden wird. Die "After Mass" kann dann bei Gulasch und spannenden Vorträgen ausklingen. Wer sich weniger für Essen und Programmieren interessiert, kann auch noch zu den Bürgergesprächen des Klimabündnis zur anstehenden Kommunalwahl mitfahren - dies ist aber ausdrücklich nicht mehr Bestandteil der offiziellen Veranstaltung!
 
Unsere Route ist etwa 13 Kilometer lang und führt durch folgende Straßen:
Kronenplatz, 
Fritz-Erler-Str., 
Kriegsstraße (Kurzes Stück Karoline-Luise Tunnel), 
Brauerstr., 
Vorholzstr., 
Beiertheimer Allee, 
Ritterstr., 
Hermann-Billing-Str.,
Ettlinger Str., 
Karl-Friedrich-Str., 
Rondellplatz, 
Erbprinzenstr., 
Herrenstr., 
Amalienstr., 
Karlsstr., 
Stephanienstr.,
Kaiserallee, 
Südliche Hildapromenade, 
Stabelstr., 
Nördliche Hildapromenade, 
Haydenplatz, 
Mozartstr., 
Freydorfstr., 
Knielinger Allee, 
Franz-Lust-Str. (Richtung Süden), 
Moltkestr., 
Brunhildenstr., 
Rheingoldstr., 
Wotanstr., 
Nördliche Hildapromenade, 
Blücherstr., 
Yorkstr., 
Kaiserallee, 
Reinhold-Frank-Str., 
Kriegsstr., 
Steinhäuserstr., 
Schwindstr., 
Lorenzstr. - 
Ende nördlich vom ZKM oder bei der Agentur für Arbeit.
ca. 13,2 km
 
Informationen zur Critical Mass Karlsruhe und anderen Fahrradinitiativen finden Sie auf www.cm-ka.de.
Die Critical Mass findet immer am letzten Freitag des Monats ab 18 Uhr Kronenplatz statt.
Von Mai bis September fährt außerdem die Kinderdemo Kidical Mass am ersten Sonntag des Monats jeweils 15 Uhr ab Kronenplatz auf etwa 8 km mit geringerer Geschwindigkeit durch die Stadt.
Für geplante "Bicibus"-Linien und kommende Critical Mass Termine werden aktuell noch Tourenleitungen gesucht.
Näheres zur "Gulasch-Programmier-Nacht": https://entropia.de/GPN22







Da die Streckenführung nicht klar ersichlich ist, hier mal eine Kurzfassung, wo wir vorbeikommen:

Kronenplatz
Kriegstraße bis Brauerstraße

Vorholzstraße – Beiertheimer Allee
Ritterstraße -  Hermann-Billig-Allee

Ettlinger Straße
Rondell-Platz
Erbprinzenstraße
Herrenstraße
Stephanienstraße – Kaiserplatz

Südliche Hilda-Promenade

Haydn-Platz –Mozartstraße
über Moltkestr. zur Knielinger Allee
Fritz-Lust-Str.
Moltkestraße
Nördliche Hildpromenade

Blücherstraße

Kaiserallee bis Reinhold-Frank-Straße
Kriegstraße

Agentur für Arbeit

Dienstag, 7. Mai 2024

Hinweis zu Canabis beim Radfahren

Seit 1. April ist Cannabis/THC legalisiert. 
Auch wir als Critical Mass haben uns 
mit dem Thema beschäftigt.
Allerdings wird bei der CM grundsätzlich 
Rücksicht auch auf die teilnehmenden Kinder 
genommen, so dass wir entschieden haben, 
bei einem grundlegenden Rauchverbot zu bleiben.
Außerdem gilt für alle Rauschmittel: 
Sicherheit geht vor, 
also behaltet auf dem Rad einen klaren Kopf.
 

 Vanessa Schulz im Auftrag der Critical Mass Karlsruhe



Sonntag, 5. Mai 2024

Ride of Silence am Mittwoch 15.05.2024 um 18 h Kronenplatz, 13,3 km

Ride of Silence am Mittwoch 15.05.2024 um 18 h Kronenplatz, 13,3 km

Anlässlich des weltweiten Aktionstags „Ride of Silence“ gedenkt am Mi. 15. Mai 2024 eine schweigenden Fahrraddemonstrationen den im Straßenverkehr getöteten Radfahrenden. Treffpunkt ist um 18:00 Uhr auf dem Kronenplatz in Karlsruhe.

Siehe den Beitrag auf der Seite des ADFC Karlsruhe Tourenportals

Foto des Ghostbikes am Herdweg in Karlsruhe in Graustufen © CC-BY 4.0 Michael Reichert




Am dritten Mittwoch im Mai findet der weltweite Aktionstag „Ride of Silence“ in Erinnerung an Radfahrende statt, die im Straßenverkehr getötet wurden. In Karlsruhe ruft der ADFC deswegen zur Teilnahme am hiesigen Ride of Silence auf. Treffpunkt ist um 18:00 Uhr auf dem Kronenplatz in Karlsruhe.

Im Rahmen des Ride of Silence fahren wir schweigend (und ohne Musik) – gerne in weiß gekleidet – als Fahrraddemonstration durch Karlsruhe. Unterwegs halten wir an Stellen an, an denen Radfahrende im Straßenverkehr gestorben sind. An manchen dieser Orte sind weiß lackierten Fahrräder als Mahnmale für die Verunglückten aufgestellt. Sie sollen auf die Gefahrenstellen aufmerksam machen und zur Rücksichtsname im Straßenverkehr aufrufen.

Im Jahr 2023 sind keine Radfahrenden in Karlsruhe im Straßenverkehr getötet worden. Wir widmen uns dieses Jahr den Fällen, die etwas länger zurückliegen:

·         Lameystraße Ecke Hardstraße: Hier wurde am 19. März 2012 ein radfahrendes Mädchen auf der Fußgängerfurt über die Lameystraße überfahren, als ein Lkw-Fahrer aus der nördlichen Hardstraße kommend nach rechts in die Lameystraße abbog.


·         Lameystraße Ecke Rheinstraße: Hier wurde am 16. März 2015 eine Radfahrerin von einem Lkw-Fahrer überfahren, der aus der Lameystraße kommend halbrechts in die Rheinstraße abbog.


·         Südliche Uferstraße Ecke Am Sonnenbad: Hier kollidierte am 27. Juni 2016 ein Radfahrer mit einem entgegenkommenden Lkw.


·         Carl-Metz-Straße auf Höhe Hausnummer 11

Der Ride of Silence ist eine angemeldete Versammlung und wird von der Polizei geschützt.

Aufzugstrecke und GPX-Track sind im Tourenportal zu finden.

Aufzugstrecke:

Kronenplatz
Fritz-Erler-Straße
Kriegsstraße
Karlstraße
Stephanienstraße
Kaiserallee
Rheinstraße
Am Entenfang
Lameystraße
Honsellstraße
Rheinhafenbrücke
Rheinhafenstraße
Südliche Uferstraße
Am Sonnenbad
Carl-Metz-Straße
Carl-Metz-Straße
Durmersheimer Straße
Blohnstraße
Michelinstraße
Vogesenbrücke
Am Entenfang
Weinbrennerstraße
Körnerstraße
Kriegsstraße
Karoline-Luise-Tunnel
Kriegsstraße
Karl-Friedrich-Straße
Marktplatz

Länge 13,3 km

Samstag, 4. Mai 2024

Erinnerung an die erste Kidical Mass 2024: morgen SO 05.05.2024 um 15 Uhr ab Kronenplatz!

Guten Morgen und einen schönen Start ins Wochenende,

 
hiermit möchten wir an die erste Kidical Mass Karlsruhe im Jahr 2024 erinnern, die morgen um 15 Uhr am Kronenplatz starten wird!
Baustellenbedingt gab es eine kleine Änderung der Route: 

Kronenplatz,
Kronenstraße, 
Zirkel, 
Waldhornstraße, 
Fritz-Erler-Straße, links
Markgrafenstraße, 
rechts Waldhornstraße, 
links Kapellenstraße, 
Durlacher Allee, 
Georg-Friedrich-Straße, 
Rintheimer Straße, 
Ostring, 
Alter Schlachthof, 
Schlachthausstraße, 
Pause auf Höhe Schloss Gottesaue/Purino, 
Schlachthausstraße, 
Wolfartsweierer Straße,
Stuttgarter Straße, 
Marie-Juchaz-Straße, 
Luise-Riegger-Straße, 
Klar-Siebert-Straße,
Luisenstraße, 
Rüppurrer Straße, 
Kriegsstraße, 
Adlerstraße, Zähringerstraße, 
Kronenplatz
 
Wir fahren 2x 4 Kilometer in geringem Tempo, so dass auch Kinder selbst gut mitradeln können.
Laufräder sind erfahrungsgemäß nicht zu empfehlen, außer wir sind nur ein ganz kleiner Verband.
Die Räder dürfen gerne mit Blumen, Plakaten oder Luftballons geschmückt werden - es muss nur alles verkehrssicher montiert sein.
Plakate zum Ausdrucken finden sich auf https://kinderaufsrad.org/wp-content/uploads/2023/05/KidicalMass_Demoschilder2023_A4_Druck.pdf
 
Die Polizei Karlsruhe wird uns begleiten und den Verband vor allem nach hinten absichern. Über Ordnerinnen und Ordner freuen wir uns immer sehr - Sicherheitswesten und Ordnerbinden stellt die Critical Mass zur Verfügung. Und für die nächsten Termine (1. Sonntag im Monat bis einschließlich September) suchen wir noch Tourleitungen, die vorne weg fahren mögen!
 
Für weitere Informationen stehe ich gerne zur Verfügung.
 
Mit freundlichen Grüßen

Vanessa Schulz im Auftrag der Kidical Mass Karlsruhe




 

Sonntag, 28. April 2024

Kidical Mass am Sonntag 05.05.2024 am Kronenplatz um 15 Uhr, 8 km

Kidical Mass am Sonntag 05.05.2024 am Kronenplatz um 15 Uhr, 8 km

mit dem Bicibus/Fahrradschulbus und der Critical Mass haben wir uns bereits an den Aktionswochen für sichere Radwege von www.kinderaufsrad.org beteiligt.
Am kommenden Sonntag, 5. Mai, startet dann die familienfreundliche Fahrraddemo Kidical Mass in die neue Saison.
Wie auch 2023 werden wir von Mai bis September am ersten Sonntag des Monats um 15 Uhr am Kronenplatz losfahren.
Es geht auf 2x 4 Kilometern durch verschiedene Stadtteile mit einer kleinen Pause auf halber Strecke.
Über eine Weiterleitung/Verbreitung/Veröffentlichung der folgenden Einladung würden wir uns sehr freuen!
 
Für weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung!
 
Vanessa Schulz im Auftrag der Kidical Mass Karlsruhe
 

Die erste #KidicalMass des Jahres 2024 fährt am Sonntag, 5. Mai, um 15 Uhr am Kronenplatz los.
Wir werden wieder die beliebte Route vom August 2023 nehmen und nach ca. 4 Kilometern am Schloss Gottesaue/Spielplatz eine Pause einlegen.
Kronenplatz, 
Kronenstraße, 
Zirkel, Waldhornstraße, 
Kaiserstraße, 
Durlacher Allee, 
Georg-Friedrich-Straße, 
Rintheimer Straße., 
Ostring, 
Alter Schlachthof, 
Schlachthausstraße, 
Pause auf Höhe Schloss Gottesaue/Spielplatz, 
Schlachthausstraße, 
Wolfartsweier Straße, 
Stuttgarter Straße, 
Marie-Juchaz-Straße, 
Luise-Riegger-Straße, 
Klara-Siebert-Str., 
Luisenstr., 
Rüppurrer Straße, 
Kriegsstraße, 
Adlerstraße, 
Zähringerstraße, 
Kronenplatz
Länge: 8 km
 
 
Die Kidical Mass ist die "kleine Schwester" der Critical Mass und als angemeldete Demonstration vor allem für Kinder, Jugendliche und junge Familien konzipiert. Es darf aber jede und jeder mitfahren, um für sichere Infrastruktur für selbstbestimmte Mobilität der Kinder und Jugendlichen zu demonstrieren!
 
Die geplanten Termine 2024:
KidicalMass: Mai bis September am ersten Sonntag des Monats, 15 Uhr ab Kronenplatz (Tourleitungen ab Juli gesucht)

CriticalMass: am letzten Freitag des Monats 18 Uhr ab Kronenplatz (Tourleitungen ab Juni gesucht)

Ride of Silence (Gedenkfahrt an den Ghostbikes der Stadt entlang): 15. Mai 18 Uhr ab Kronenplatz

Bicibus: nach Bedarf an verschiedenen Schulen und zu verschiedenen Terminen - dazu brauchen wir Versammlungsleitungen und engagierte Eltern und/oder Lehrkräfte.
 



Freitag, 26. April 2024

Rückblick CM 26.04.2024 und Kiezblocks Karlsruhe fahren gemeinsam durch die Südstadt 12,9 km. 192 waren am Anfang dabei.

Rückblick CM 26.04.2024 und Kiezblocks Karlsruhe fahren gemeinsam durch die Südstadt  12,9 km. 192 waren am Anfang dabei.

Der Kronenplatz füllte sich nur langsam. Noch war es trocken, aber Regen war gegen Abend doch irgendwann angekündigt worden. Vielleicht ist das der Grund für das zögerliche Eintrudeln. Der Kiezblock Karlsruhe erläuterte das Konzept, das hinter dem Kiezblock steht. In vom Autoverkehr belasteten Stadtvierteln (Kiez im Berliner Jargon) sollen Filter installiert werden, die verhindern, dass Durchgangsverkehr durch den Kiez fährt. In einem weiteren Schritt soll dann der ruhende Verkehr verschwinden, sodass Plätze mit Aufenthaltsqualität, Spielplätze und damit Ruhe einkehren. Lieferverkehr, Handwerker, Taxis, Fahrten für Mobilitätseingeschränkte sollen weiterhin möglich sein. Die Idee und Realisierung stammt aus Barcelona, wo das Konzept Superblock heißt. Das wurde vor dem Start erläutert, am Sonntag 28.04.2024 soll mit einem Fest mit Veranstaltungen im vorhandenen Grün- und Spielstreifen zwischen Rüppurer- und Ettlinger-Straße die Idee vorgestellt und beworben werden. Alle sind eingeladen, sie brauchen nicht in diesem "Kiez" wohnen und leben.

Dann ging es endlich los, Regen war schließlich wahrscheinlich. Es waren dann doch zahlreiche 192 auf ihren Fahrrädern, Kinderrädern, Lastenrädern, Tandems, Anhängern und den Velomobilen, die ich am Durlacher Tor zählte. Der Oststadtkreisel bot sich für Stimmungsbilder an.

Südlich hinter dem Hauptbahnhof mit Blick nach Südwesten sah man schon eine Wolkenfront im Anmarsch. Erste Tropfen klopften schon auf dem Helm an. Am Albtalbahnhof war es dann soweit, die Polizei hatte uns die Kreuzung freigegeben, aber nichts bewegte sich in diesem Moment. Die meisten waren damit beschäftigt, sich hastig Regenjacken, Regenhosen überzuziehen.
Einem Radler, der vorbei kam und sich über den Pulk mit Blaulicht mitten auf der Straße wunderte, erklärte ich auf die Schnelle, dass eine Critical Mass ist, Sinn und Zweck der Veranstaltung, Geschichte, Verkehrswende, ... .
Ich überlegte, zog mir dann doch schnell die Regenhose an. Als ich sie hochzog, merkte ich, falsch rum. Sei's drum, es ging weiter, es ging auch so. Und keine 5 Minuten später regnete es richtig. Jetzt zählte ich nur noch 175. Und an jeder Kreuzung wurden es weniger. Aber wir kamen immer noch in sehr guter Verbandstärke am Kronenplatz an. 

Wie immer, wir sind wetterfest.

Und hier ein Stimmungbild, diesmal von mir. 

(Cornelius)    

Anschließend Bilder vom Start am Kronenplatz von Monika Wendt 
(zum Vergrößern, Bild anklicken)

Der Kiezblock wird erklärt

Am Oststadtkreisel
































Pause am Albtalbahnhof, der Regen kündigt sich an.


Im folgenden Bilder von Monika Wendt vom Start der Critical Mass: