Freitag, 30. Juli 2021

CM 30.07.2021 Rückblick Ein Unterschied wie Tag und Nacht, 290 sind mitgeradelt

CM 30.07.2021 Rückblick Ein Unterschied wie Tag und Nacht, 290 sind mitgeradelt

Es war die zweite Critical Mass des Neustarts in diesem Jahr. Und ein Unterschied wie Tag und Nacht zu der Critcal Mass vor einem Monat. Diesmal war es der Tag. Denn dieses Mal war es nicht nur ein entspannender Sommerabend vom Wetter her. Es war wieder diese entspannte, gelöste, fröhliche, familiäre Stimmung, die so gewohnt für unsere Critical Mass waren und auf die wir uns jedesmal freuten. Man kann fröhlich und vergnügt sein, es ist auch ein Fest für viele Familien mit Kindern vom ganz kleinen bis zu Jugendlichen, ...,, die Polizei konnte diesmal ohne Stress und hektisches Motorrad-Rasen für wirkliche Sicherheit sorgen. Zumal sie wieder, wie ganz am Anfang, von unseren Ordnern beim Corken (Absichern, dichtmachen von Kreuzungen und  Einmündungen) unterstützt werden konnten. Dies ergab eine total entspannte Atmosphäre, die auch nach außen positiv strahlte. So sieht wirklich Werbung aus für die Mobilität, wie sie in die Zeit passt. Mobilität für alle und mit allen, ohne Aggression und Verdrängung. Dieses Gefühl war am deutlichsten zu spüren, als wir durch den Schlossgarten radelten. Es war auch für die im Schlossgarten spazierenden, feiernden ein Überraschungsmoment, als plötzlich durch das große Tor einen nicht enden wollende Schlange auf ihren Rädern einströmte, begleitet von blau blinkenden Polizeiautos und -motorrädern. Manche auf ihren Rädern schlossen sich auch gleich an, zumindest einen Teil der Strecke.

Die gelöste Stimmung zeigte sich auch im Tempo. Nach nicht einmal anderthalb Stunden waren wir nach 13 km wieder am Kronenplatz mit all seinen Veranstaltungen. Nach dieser Zeit hatten wir beim letzten Mal nicht mal die Hälfte unserer Strecke gefahren, so oft musste die Critical Mass unterbrochen werden, weil einfach kein geordnetes Miteinander sich einfinden wollte. 

Schon der Start auf dem Kronenplatz war eingebettet in die zahlreichen Veranstaltungen der wieder auflebenden Kultursommers. Mit einer Teststation wurde für Sicherheit gesorgt. Empfangen wurden wir von bespielten Kunstinstallationen vom "Fahrrad Kunst Sommer" "NIX WIE RAUS" :

Dieses Fahrrad zeigt mit seinem Bambusrahmen, wieviel Platz ein Auto braucht. Mit Positionslichtern ist dieser Rahmen abgesichert. Der Künstler durfte damit trotzdem bei der Tour mitradeln, die Polizei schätzte mitten in der Gruppe die Unfallgefahr zu hoch ein. Zumal Bambus sehr scharfkantik ist, wenn es splittert. So blieb es am Kronenplatz zurück.
Nicht zum Radeln war dieses Musikfahrrad. Es war zu einem Musikinstrument umgebaut und erfreute mit Musik die Gäste.

Der Verlauf dieser Critical Mass war dann so gelegt, dass wir an möglichst vielen der Säulen des LitfassMuseums Achteintel vorbeigeradelt sind. Bei diesem Tempo war für ein schnelles Erhaschen, wenn überhaupt kaum Zeit. 

Wo diese Säulen standen, kann man im Post der Beschreibung dieser Critical Mass nachsehen. Und dann in Ruhe nochmal abradeln.

==> auch Thomas hat in seinem Post "Welch ein Unterschied!" im Blog KA-Radler wieder viel dazu beobachtet, was alles beitrug, dass es zu so einer schönen Critical Mass werden konnte.

Nach all diesen Eindrücken, jetzt diese lockere Stimmung in Bildern dieser Critical Mass:



Start am Kronenplatz


Bahnhofstraße


von der Kriegstraße in die Reinhold-Frank-Straße




Durch den Schlosspark








Wieder zurück am Kronenplatz









Und zum Schluss ein Blick auf die Statistik im Vergleich mit anderen Städten im Juli 2021:

Mit 290 Teilnehmerinnen und Teilnehmern liegen wir bundesweit im Spitzenfeld an 5. Stelle. Wenn man für Stuttgart, das in dieser Liste gleich dreimal aufgeführt ist, nur die eigentliche CM am 2.7.2021 heranzieht, liegt Karlsruhe auf dem 4. Platz.  Die offizielle CM Stuttgart ist immer am ersten Freitag im Monat. Die anderen beiden Stuttgarter CM scheinen zu einen eher eine Sportveranstaltung und zum anderen eine extrem langsame Ausfahrt zu sein.

Freitag, 23. Juli 2021

Critical Mass 30.07.2021 13,5 km

Critical Mass 30.07.2021 13,5 km

Diese zweite Critical Mass in diesem Jahr verspricht viele Höhepunkte. Sie bezieht unter anderem das LitfassMuseum achteintel mit ein, wo vom 23. Juli bis zum 2. August Künstlerinnen und Künstler  12 Litfaßsäulen bespielen. Mehr zu diesem Projekt siehe hier achteintel–LitfassMuseum


Eingebunden wird das in die folgende Tour:


Kronenplatz 
Markgrafenstraße, 
Ettlinger Straße, 
Am Stadtgarten (HBF), (LM 3) 
Bahnhofstraße, (LM 5)
Beiertheimer Allee, (LM 4)
Südendstraße, 
Steinhäuser Straße, 
Kriegstraße, (LM 7)
Reinhold-Frank-Straße, (LM 8) 
Moltkestraße, (LM 9)
durch den Schlossgarten, 
Am Fasanengarten, 
Parkstraße, 
Haid-und-Neu-Straße, (LM 12)
Ostring, 
Durlacher Allee, 
Adenauerring, 
Engesserstraße, 
Zirkel und Kronenstraße wieder zurück auf den Kronenplatz

Litfassmuseum (LM):

2, 9 Lidell-Platz + Moltkestr/Seminarstr CAROLIN SÄGEBRECHT

3,12 Am Stadtgarten + Haid und Neu- Str. DEAR DEER AC

5 Bahnhofstr. Stadtgarten CHIHARU KODA

4, 8 Beiertheimer Allee + Reinhold-Frank-Str./Bismarckstr DOME

7, 10 Kriegstr./Reinhold-Frankstr. + Waldhornstr. JANA GRUSZENINKS

6, 11 Südendstr. + Am Fasanengarten/ Adenauerring MICHAEL GIBIS

Auf dem Kronenplatz ist die Critical Mass Teil der Finissage des Fahrrad Kunst Sommers Nix wie raus. Die Critical Mass endet deshalb auch wieder auf dem Kronenplatz.


Pressemeldung:

Critical Mass Karlsruhe rollt wieder

Nach einem erfolgreichen Neustart im Juni mit gut 380 Teilnehmer*innen, wird es am 30. Juli um 18h vom Kronenplatz eine besondere Critical Mass starten. Neben dem Engagement für die Verkehrswende in Karlsruhe, wird erneut die Verbindung zur Kunst geknüpft. Die Radtour, die dieses Mal ca. 13 km lang ist, wird die Teilnehmer gleich zu mehreren aktuell laufenden Aktionen in der Stadt führen.

Die Aktion des achteintel-Litfaßmuseums (https://achteintel.org), die aktuell an 12 Litfaßsäulen Werke von verschiedenen Künstler*innen ausstellt, bestimmt im Wesentlichen die gewählte Runde. So kann man sich schon einmal orientieren, um später möglichst mit etwas mehr Zeit und Muße diesen kostenlosen Museumsbesuch unter freiem Himmel zu wiederholen.

Zudem findet ebenfalls am 30. Juli am Kronenplatz neben verschiedenen Programmpunkten auch die Finissage des Fahrrad Kunst Sommers (https://www.bbk-karlsruhe.de/fahrrad-kunst-sommer/) statt, der vom Künstlerhaus Karlsruhe veranstaltet wird und den gesamten Juli ein Kunstprogramm rund um das Thema Fahrrad bietet. Der Kronenplatz selbst wird damit den ganzen Tag unter dem Motto Fahrrad stehen. Der Arbeitskreis Fahrradcampus am KIT, der diese Critical Mass auf die Räder stellt, wird mit der mobilen Fahrradwerkstatt präsent sein, um Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten. Unter anderem vom Café Soli des Jubez wird es ein gastronomisches Angebot geben.

Die Tour selbst führt vom Kronenplatz über Markgrafenstraße, Ettlinger Straße, Am Stadtgarten, Bahnhofstraße, Beiertheimer Allee, Südendstraße, Steinhäuser Straße, Kriegstraße, Reinhold-Frank-Straße, Moltkestraße, durch den Schlossgarten, Am Fasanengarten, Parkstraße, Haid-und-Neu-Straße, Ostring, Durlacher Allee, Adenauerring, Engesserstraße, Zirkel und Kronenstraße wieder zurück auf den Kronenplatz.

Grundsätzlich findet die Critical Mass Karlsruhe am letzten Freitag jeden Monats statt, Treffpunkt ist dann immer 18h am Kronenplatz. Generelle Informationen und mögliche pandemiebedingte Änderungen finden sich aktuell auf www.cmkarlsruhe.blogspot.com.

BNN 23.07.2021





Freitag, 2. Juli 2021

Nix wie raus! Fahrrad Kunst Sommer vom 02.07.2021 - 01.08.2021

Nix wie raus! Fahrrad Kunst Sommer  vom 02.07.2021 - 01.08.2021

Hier ist das Programm. Die Critical Mass am 30.07.2021 ist ebenfalls ein Programmpunkt.

210627_BBK_NWR_Programm_12-S_final_korr_Web.indd (bbk-karlsruhe.de) 


Herzliche Einladung zur Ausstellung „Nix wie raus! Fahrrad Kunst Sommer“

2021 wird im Künstlerhaus zum Fahrradsommer. Gemeinsam mit Partner*innen aus Kunst, Wissenschaft, Schüler*innen- und Bürger*inneninitiativen organisiert das Künstlerhaus Karlsruhe BBK ein Ausstellungsprojekt mit vielfältigem Rahmenprogramm rund ums Fahrrad und den öffentlichen Raum in Karlsruhe. Das Zweirad des Karlsruhers Karl Drais erweist sich als nachhaltigste Erfindung der Moderne. Seit 200 Jahren wird es weiterentwickelt und gilt als das klimafreundlichste Verkehrsmittel auf der Welt. Radfahren ist kostengünstig, für jede*n leicht zu lernen und deshalb eine demokratische Fortbewegungsmethode. In der Kunst spielt das Fahrrad nicht erst seit Duchamp oder Jean Tinguely eine wichtige Rolle. „Die Bewegung wurde zum Motor der Kunst des 20. Jahrhunderts.“ (Weibel). Das Künstlerhaus wird damit zur Plattform, die zwei Aspekte Karlsruhes – „Fahrrad-Stadt“ und „Medienkunst-Stadt“ – in einem Projekt verbindet. Künstler*innen der Fahrradstadt Karlsruhe zeigen somit eine Kunstausstellung auf und aus Rädern.

Mit
Patrick Alan Banfield, Beatemarie Busch, Babsi Daum, Jürgen Friede, Elke Hennen, Danae Hoffmann, Benno Huth, Christian Kurzawe, Leonie Mühlen, Michail Rybakov, theHimmlischKind (Frank Bierlein / David Loscher), Dan Wilcox, Annette Ziegler, Moph Zielke und Fette die Kette
 

Dauer der Ausstellung
3. Juli – 1. August 2021

Finissage
Freitag, 30. Juli auf dem Kronenplatz
 
Ausstellungsorte:
Künstlerhaus BBK und im öffentlichen Raum
 
Öffnungszeiten
Do + Fr 17.00 – 19.00 Uhr
Sa + So 14.00 – 18.00 Uhr
 
Jurymitglieder
Stefanie Patruno, Leiterin Städtische Galerie Karlsruhe; Lisa Bergmann und Dietmar Israel, Vorsitzende BBK Karlsruhe; Annette Ziegler, BBK; Patrick Alan Banfield, BBK
 
Projektinitiatorin: Annette Ziegler
Kuratorin: Lisa Bergmann
Producer: Patrick Alan Banfield
Grafik: Rebecca Zink
Social Media: Gin Bahc
Fotografie: Tanja Meissner
 
Partner*innen:
AK Fahrradcampus, COLA TAXI OKAY, Critical Mass, Die Anstoß e.V., Drais Museum, #fridaysforfuture, GEDOK, jubez, Kinemathek Karlsruhe, Kochrad Karlsruhe, Lastenkarle e.V., Offene Jugendwerkstatt Karlsruhe, P8, #scientistsforfuture, Veloistas, u.a.
 
Herzlichen Dank an alle Beteiligten, an das Kulturamt der Stadt Karlsruhe und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg für die finanzielle Unterstützung, und an unsere Mitglieder der Jury!
 
Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.bbk-karlsruhe.de/fahrrad-kunst-sommer
Wir freuen uns auf Ihren Besuch und über Ihr Interesse!
 
Mit besten Grüßen,
Lisa Bergmann



——— 
Künstlerhaus Karlsruhe
Am Künstlerhaus 47 - 76131 Karlsruhe
Tel. 0721 373376   
www.bbk-karlsruhe.de
@KuenstlerhausKarlsruhe
@bbk_karlsruhe

Lisa Bergmann, Vorsitzende
lb@bbk-karlsruhe.de
0177 5260702

Freitag, 25. Juni 2021

CM 25.06.2021 Rückblick: Zurück auf der Straße radelten 380 Begeisterte

CM 25.06.2021 Rückblick: Zurück auf der Straße radelten 380 Begeisterte

Seit dem September letzten Jahres mussten wir warten, bis die 3. Welle gebrochen war und die Inzidenzen soweit unten waren, dass mit Sicherheitsmaßnahmen wie Abstand und/ oder Maske wieder eine Critical Mass möglich war. Die Menschen, die Fahrräder konnten es kaum erwarten. Mit 380 Menschen auf Rädern waren es mehr als wir erwarteten. Die Sonne kam noch rechtzeitig raus und lockte ebenfalls.

In der ganzen Zeit seit der Pandemie erlebt das Fahrrad allenthalben steigende Beliebtheit. Aber dennoch: Plötzlich, nach so langer Zeit, so viele Fahrräder wieder für alle sichtbar erlebte Begeisterung, das fiel schon auf. Aber die Wahrnehmung wurde bunter, das ist mir schnell aufgefallen. "Corona ist vorbei, ..." und ähnliches wurde aus wartenden Autos gerufen. Oder Kommentare zu den bunten Regenbogenfahnen und der Musik aus den Boxen, ... Wir weckten viele Assoziationen. Mit unseren Flyern mussten wir nach so langer Zeit erst wieder darauf aufmerksam machen, dass die Verbesserung des Fahrradverkehrs zur Erreichung der Klimaziele nach wie vor aktuell bleibt.

Bunter waren auch die Gruppierungen, die mit radelten. Bisher war es auch immer mehr ein Ereignis für ganze Familien. Dass wir Polizeibegleitung als Auflage haben, entspricht zwar nicht der ursprünglichen Intention einer Critical Mass, gibt aber vielen Teilen der Bevölkerung das Gefühl der Sicherheit, mitradeln zu können.

Wenn man sich an gewisse Regeln hält, die vor dem Start vereinbart wurden, wie unter anderem kein Alkohol während der Fahrt und das Einhalten der StVO, kann eine Gruppierung, die eher eine CM nach der reinen Lehre bevorzugt, trotzdem mit Begeisterung mitradeln. Rücksicht und Respekt schmälert Fröhlichkeit nicht. Und Feiern mit Alkohol kann man im Anschluss, wenn man nicht mehr auf die Straße muss. Aber während einer Critical Mass? Eine ungute Situation. Mit gutem Willen von allen Seiten, auch der Polizei (danke), konnte eine Eskalation entschärft werden. Es wäre schade um die erste CM nach so langer Zeit gewesen. Ich hätte mir eine rundum unbeschwerte Critical Mass gewünscht. 
Im Grunde genommen war es trotzdem ein fröhlicher Start, und das bleibt bei den meisten haften :-)

Einem neuen Anfang wohnt immer ein Zauber inne. Und Zauber ist meist unerwartet, also freuen wir uns gespannt und entspannt auf die Zeiten vor uns. 

Und hoffen, dass wir es alle zusammen schaffen, dass vor uns keine vierte Welle liegt.



Bleibt gesund und jetzt einige Eindrücke dieser Critical Mass (wenn man auf die Bilder klickt, werden diese vergrößert):