Freitag, 27. Januar 2023

Rückblick Critical Mass fährt nach Durlach am FR 27.01.2023 176 trotzen der Kälte.

Rückblick  Critical Mass fährt nach Durlach am FR 27.01.2023 

Es ist kalter Winter, Null Grad Celsius, ungemütlich. Der ganze Tag ist trüb, kein Sonnenstrahl. Wieviele werden heute mitradeln?
Es ist kurz vor 18 Uhr, ich stecke mit meinem Fahrrad am Durlacher Tor im totalen Verkehrschaos. Am Abend 18:30 h spielt der KSC gegen Paderborn. Und am Durlacher Tor kommen wir bald mit Critical Mass auf dem Weg nach Durlach an.
Ich komme etwas verspätet am Kronenplatz an. Der Platz ist zur Hälfte gefüllt, es kommen immer noch welche hinzu. Die Kälte schreckt nicht ab. 
Heute ohne Geleit durch die Polizei? Kein Auto, keine Motorräder. Ein Van der Polizeibehörde des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) als Schlusswagen kommt. Deren Lautsprecher können wir für Durchsagen nutzen.
Aber das ist noch nicht die Landes-Polizei, die auch in den fließenden Verkehr eingreifen kann. 
Wir müssen noch warten. Die Polizisten stecken noch in der Regelung für das KSC-Spiel.

Wir warten, versuchen uns warm zu halten. Geduld ist gefragt. Ordner werden noch rekrutiert, Warnwesten verkauft, Lichter, ... .
Es springt niemand ab, noch nicht, auch wenn viele ungeduldig werden.

18:30 ist es endlich soweit, wir starten. 176 sind wir heute, wie ich später zähle. Das mit dem Zählen ist gar nicht so einfach heute. Die Strecke nach Durlach und dann über Killisfeld wieder zurück ist eine Schnellfahrstrecke. Und alle wollen warm werden, entsprechend schnell wird geradelt. Ich muss schauen, dass ich immer schnell trotzdem alle überhole, und weiter vorne einen Platz zu Zählen zu finden.  Die kritischen Stellen, wie die Autobahnzufahrten werden ruckzuck durch Ordner und Polizei gesichert, es geht wie am Schnürchen. Wo es im Normalbetrieb hapert, bekommt man so gar nicht mit. Dafür genießen alle das flotte vorwärtskommen, ja, so schön kann Fahrradfahren zwischen Karlsruhe und seiner Mutter Durlach sein. Dazu tönt aus der Musikbox "Ich brauch kein Auto, ...".

Schnell wie der Wind, nach einer knappen Stunde, waren wir wieder am Kronenplatz. Lange blieb jetzt niemand mehr stehen, ...

Und wie immer, trotz Kälte, trotz Warterei, die Stimmung war gut. Das Bürgerbegehren für den Fuß- und Radentscheid wurde fleißig unterschrieben. Siehe hierzu auch den gesonderten Post

Das Formular zum Unterschreiben des Bürgerbegehrens kann man auch hier runterladen: 
https://www.fussradka.de/wp-content/uploads/2023/01/unterschriftenformular.pdf

Und dann nochmal die Petition zur Fahrradstraße Sophienstraße:
Fridays for Future haben bei Campact eine Petition an den Gemeinderat für eine "echte" Fahrradstraße in der Sophienstraße gestartet. Zur Unterschrift bitte hier entlang: https://weact.campact.de/petitions/helm-statt-hupe-sophienstrasse-autofrei-1

Am Ende dieses Posts noch ein Artikel aus den BNN vom 28.01.2023 von Kirsten Etzold zum Fuß- und Radentscheid.

Und hier jetzt wieder Bilder der Tour von Michael Krause (zum Vergrößern anklicken):



























BNN-Artikel vom 28.01.2023 von Kirsten Etzold zum Fuß- und Radentscheid


Bürgerbegehren kommt aus den Startlöchern

Für den Rad- und Fußentscheid Karlsruhe beginnt die Sammlung von Unterschriften / Quorum liegt bei 14.500

Kirsten Etzold

Erste Unterschriften: Für den Fuß- und Rad-Entscheid unterzeichnet Estella Miranda bei der Critical Mass-Ausfahrt am Kronenplatz zwischen Mitinitiator Michael Reichert (links) und Siegrid Beutler.Foto: Jörg Donecker

Der Aufbruch der Radfahrer am Kronenplatz zur Critical Mass am Freitagabend ist ein doppelter Start. Zugleich mit der demonstrativen, monatlichen gemeinsamen Stadtrundfahrt startet das Bürgerbegehren „Fuß- und Radentscheid Karlsruhe“. Nach zehn Monaten Vorbereitung sind die letzten Hürden genommen. Ab sofort läuft die Unterschriftensammlung für den Fuß- und Radentscheid. Getragen wird er vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC), dem Verkehrsclub Deutschland (VCD), den Bewegungen Fridays for Future, Scientists for Future, Parents for Future und German Zero sowie dem Klimabündnis Karlsruhe.

Wir wollen, dass der öffentliche Raum für alle erlebbar und nutzbar wird.

Michael Reichert

 

Fuß- und Radentscheid

Der Fahrradstadt Karlsruhe soll das Bürgerbegehren neuen Schwung beim Stadtumbau geben. Die Initiatoren fordern, dass die Stadt deutlich mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer schafft. Unter anderem solle Karlsruhe bessere Wege für alle einrichten, die nicht im Auto unterwegs sind. Dadurch werde umweltfreundliche Mobilität gefördert.

Für diese Ziele wollen die Initiatoren möglichst viele Karlsruher gewinnen. Per Unterschrift sollen sie die Forderung nach einem ambitionierten, umfassenden und zügigen Ausbau des Geh- und Radwegenetzes unterstützen. Initiativmitglied Michael Reichert erklärt: „Wir wollen, dass der öffentliche Raum als Lebens- und Begegnungsraum für alle erlebbar und nutzbar wird.“ Die Initiatoren wünschen sich ein starkes Signal an die Politik zugunsten einer „zukunftsgerichteten und klimafreundlichen Verkehrspolitik“ mit „konsequent attraktiven“ Fuß- und Radwegen und sicheren Kreuzungen.

Unterschreiben sieben Prozent aller Wahlberechtigten oder mehr, muss sich der Gemeinderat mit dem Anliegen befassen. Er kann die Abstimmungsfrage dann entweder selbst mit Ja beantworten oder einen Bürgerentscheid darüber ansetzen. Laut Reichert sind rund 14.500 Unterschriften erforderlich.

Die Initiatoren sind zuversichtlich, das Quorum zu erreichen. Anderen Radentscheiden in Deutschland, bisher etwa 50, sei das gelungen. Eine gesetzliche Frist gebe es dafür nicht. Die Aktiven wollen die Unterschriften aber innerhalb von drei Monaten zusammen haben. Wöchentlich mindestens einmal wollen sie mit ihren Listen an stark frequentierten Plätzen für ihre Ziele werben. Nächste Termine sind voraussichtlich Samstag, 4. Februar, auf dem Gutenbergplatz (8 bis 12 Uhr) und dem Marktplatz (13 bis 17 Uhr).

Obwohl Karlsruhe im Fahrradklimatest 2020 des ADFC mit einem „befriedigend“ am besten von allen deutschen Großstädten abschnitt, habe die Radverkehrsförderung in Karlsruhe viel Luft nach oben, kritisiert die Initiative. Mehr als 15 Jahre nach dem Beschluss des 20-Punkte-Programms zur Förderung des Radverkehrs endeten zum Beispiel auch heute noch viele Radfahrstreifen im Nichts. Radverkehrsförderung finde in Karlsruhe nur dort statt, „wo sie den fahrenden Kraftverkehr nicht nennenswert einschränkt“. Der Maßnahmenkatalog des Fuß- und Radentscheids baut auf dem Karlsruher Programm für Aktive Mobilität auf. Dieses Programm hatte der Gemeinderat im Oktober 2021 mit den Stimmen aller demokratischen Fraktionen beschlossen. Es setzt den Rahmen für die weitere Förderung des Fuß- und Radverkehrs und umfasst auch aus Sicht des Fuß- und Radentscheids durchaus ambitionierte Ziele für den Anteil des Rad- und Fußverkehrs am Gesamtverkehr.

Service

Termine werden auf der Website unter www.fussradka.de bekanntgegeben. Wer die Initiative bei der Unterschriftensammlung oder durch Auslage der Unterschriftenlisten unterstützen will, kann sich per E-Mail an info@fussradka.de melden. Ein erstes Treffen für Unterschriftensammler ist am Dienstag um 20 Uhr in der ADFC-Geschäftsstelle, Welfenstraße 13.







Mittwoch, 25. Januar 2023

Unterschriftenaktion Fuß- und Radentscheid

Liebe Bündnispartner,


es ist so weit. Der Fuß- und Radentscheid wird flügge. Am Freitag, den
27. Januar 2023 werden wir auf der Critical Mass mit der
Unterschriftensammlung beginnnen. Diese erfolgt aufgrund gesetzlicher
Vorgaben auf doppelseitig bedrucktem Papier. Wir benötigen wir jetzt
viel Unterstützung von euch. Daher laden wir euch zum
Unterschriftensammler-Treffen ein

am Dienstag, der 31. Januar 2023 um 20:00 Uhr
in der ADFC-Geschäftsstelle, Welfenstraße 13, 76137 Karlsruhe

Nach der Critical Mass möchten wir mindestens einmal pro Woche auf
belebten Plätzen eine Straßensammlung durchführen. Diese soll durch
Sammelstellen in Ladengeschäften oder ähnlichen Orten ergänzt werden.

Wir als Kernteam mit acht Aktiven können das erforderliche Quorum von
ca. 14.500 gültigen Unterschriften (7 Prozent) nicht allein ersammeln.
Nicht nur um eure eigene Unterschrift, sondern auch zur Mitarbeit rufen
wir euch daher auf. Wir suchen:

- Sammlerinnen und Sammler für die Straßensammlung (die Termine wählt
  ihr)
- Betreuerinnen und Betreuer für Sammelstellen (Ansprache von
  Ladeninhabern, Unterschriften liefern und abholen)
- allgemeine Sammel-Logistik im Hintergrund (zählen, bündeln und bei der
  Stadtverwaltung abliefern)

Insbesondere die Sammeltätigkeit auf der Straße kann auch ein einmaliger
Beitrag sein, ohne dass ihr euch zur wiederkehrenden Mitarbeit verpflichtet.

Wir freuen uns, wenn ihr im Freundes- und Bekanntenkreis die Listen
unterschreiben lasst.

Zur Einführung laden wir zum Unterschriftensammler-Treffen ein:

am Dienstag, der 31. Januar 2023 um 20:00 Uhr
in der ADFC-Geschäftsstelle, Welfenstraße 13, 76137 Karlsruhe

Ein oder zwei Wochen später werden wir den Termin wiederholen. Der
zweite Termin richtet sich an alle, die am ersten verhindert sind oder
erst später zu uns stoßen werden.

Viele Grüße

Eure Aktiven des Fuß- und Radentscheids


--
Fuß- und Radentscheid Karlsruhe
c/o ADFC Kreisverband Karlsruhe
Welfenstraße 13
76137 Karlsruhe

Vertrauenspersonen nach § 21 GemO-BW: Elisabet Loris-Quint, Michael
Reichert, Bjarne Rest

Critical Mass fährt nach Durlach am FR 27.01.2023 10,9 km

Critical Mass fährt nach Durlach  10,9 km

Vorschau auf die Critical Mass 27.01.2023



Pressemeldung:

Critical Mass fährt nach Durlach

Nachdem im Dezember die Schnapszahl von 111 Teilnehmenden erreicht wurde, geht es am letzten Freitag im Januar, dem 27.01.2023, ab 18 Uhr wieder vom Kronenplatz für die kritische Masse los. Die etwa 10,9 km lange Route führt durch die Oststadt nach Durlach, wo in Sachen Radinfrastruktur und Sicherheit für Fuß- und Radverkehr noch sehr viel Luft nach oben ist. Daran ändert auch der kürzlich montierte Grünpfeil für Radfahrende nichts. Insbesondere die Radwege entlang der Durlacher Allee sind an der Autobahnauffahrt gefährlich, wo jährlich etwa drei Fahrradunfälle mit Verletzten geschehen. Aber auch in ganz Durlach ist Radfahren selten angenehm und sicher. Hier ist für ein Gelingen der Verkehrs- und Klimawende dringender Handlungsbedarf gegeben.

Kronenplatz, 
Kronenstraße nach Norden,
Zirkel,
Waldhornstraße,
Kaiserstraße,
Adenauerring,
Karl-Wilhelm-Straße,
Karl-Wilhelm-Platz,
Georg-Friedrich-Straße,
Durlacher Allee,
Ernst-Friedrich-Straße,
Kilisfeldstraße,
Ottostraße,
Wolfartsweierer Straße,
Oststadtkreisel,
Ludwig-Erhard-Allee,
Fritz-Erler-Straße,
Markgrafenstraße,
Waldhornstraße,
Zähringerstraße (Brücke),
Kronenplatz, 10,9 km

Grundsätzlich findet die Critical Mass Karlsruhe am letzten Freitag jeden Monats statt, Treffpunkt ist dann immer 18h Uhr am Kronenplatz. Generelle Informationen und mögliche Änderungen finden sich aktuell auf cm-ka.de.
Die Kidical Mass Karlsruhe wird in diesem Jahr wieder zwischen Mai und September monatlich stattfinden.



Erinnerung, Einladung, Informationen

Hallo zusammen,
 
morgen, Freitag 27.02.2023, um 18 Uhr treffen wir uns wieder am Kronenplatz zur nächsten Critical Mass. Es geht diesmal nach Durlach, wo wir das höchste Potential zur Verbesserung der Radinfrastruktur sehen.
 
Wir haben auch die Zusage eines Mitglieds des Karlsruher Gemeinderats für die Teilnahme. Außerdem wird der Fuß- und Radentscheid Karlsruhe mit seiner Unterschriftensammlung beginnen und sucht noch Helferinnen und Helfer für die Sammlung und Betreuung von Sammelstellen. Bei Interesse meldet Euch gerne morgen bei Michael Reichert!
Wer noch eine Sicherheitsweste brauchen kann, kann die vor Abfahrt morgen auch wieder käuflich erwerben. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: sie wärmen auch ein wenig ;-) Aber lasst Euch von den Temperaturen nicht abhalten, uns wird schon warm!
 
Fridays for Future haben bei Campact eine Petition an den Gemeinderat für eine "echte" Fahrradstraße in der Sophienstraße gestartet. Zur Unterschrift bitte hier entlang: https://weact.campact.de/petitions/helm-statt-hupe-sophienstrasse-autofrei-1
 
Leitet die Mail gerne weiter oder teilt unsere Beiträge auf Facebook und Mastodon.
 
Mit freundlichen Grüßen

Vanessa Schulz im Auftrag der Critical Mass Karlsruhe




Mittwoch, 4. Januar 2023

Aufruf zum Mitmachen, Ordner immer gesucht

Aufruf zum Mitmachen, Ordner immer gesucht

Für das neue Jahr suchen wir sowohl Unterstützung im Organisationsteam (Tourenplanung, Social Media, Koordination der Ordnerinnen und Ordner uvm.) als auch neue Ordnerinnen und Ordner für die Durchführung der CM am jeweils letzten Freitag des Monats (18 Uhr ab Kronenplatz). Bei Interesse gerne per Mail an cm-ka@web.de melden! Neue Ordnerinnen und Ordner können sich auch vor Beginn der CM am Kronenplatz melden. Am Besten fahrt ihr beim ersten Mal mit einer erfahrenen Person mit.

Du möchtest wissen, was als Ordnerin bzw. Ordner zu beachten ist?

Diese Informationen sind auch immer rechts in der Seitenleiste zu finden, und werden dort auch immer aktualisiert.

Hinweise für Ordner*innen:
Als Ordner*in bist du unbewaffnet, volljährig, vertrittst die Versammlungsleitung und unterstützt sie bei einer ordnungsgemäßen Durchführung der Versammlung. Du hast aber keine Sonderrechte.
Hole Dir bei der Ordner*innenkoordination oder Versammlungsleitung Binde und ggf. Warnweste ab – bitte eigenständig wieder zurückgeben.
• Ordne dich zu Beginn an der Spitze des Verbands ein (ausgenommen explizit benannte Ordner*innen am Schluss).
• Löse die Polizei an den Kreuzungen ab (an großen Kreuzungen werdet ihr u.U. weitergeschickt). Sichere ungesicherte kleine Einmündungen oder Kfz, die aus Grundstücksausfahrten kommen oder ausparken.
• Kehre an die Spitze des Verbands zurück, wenn du mit einer Kreuzung fertig bist.
• Falls Autofahrer Stress machen, kannst du weitere Teilnehmende/die Polizei heranwinken. Stehe anderen Ordner*innen bei, wenn die Situation im Vorbeifahren „komisch“ wirkt.
• Melde Lücken per Funk, fordere Teilnehmende freundlich zum Schließen der Lücken auf.
• Achte darauf, dass nur der rechte Fahrstreifen genutzt wird. Gib den Teilnehmenden ggf. freundliche Anweisungen: „Bitte links freihalten.“ „Nur die rechte Fahrspur benutzen.“
• Es ist oft eine gute Idee, das Überholen anzukündigen: „Achtung, Ordner von links/rechts“
• Achte beim Wiedereinordnen nach dem Überholen darauf, dass du die Personen hinter dir nicht zur Vollbremsung nötigst. Verwende Handzeichen.
• Radfahrende ohne Beleuchtung sind von der Versammlung auszuschließen. Wir stehen für Sicherheit im Straßenverkehr, also müssen auch wir uns an die Regeln halten.
• Alkoholkonsum und Glasflaschen haben auf der CM nichts zu suchen. Flaschen haben in den Taschen zu verschwinden, alkoholisierte Teilnehmer sind auszuschließen.
• Bei Erfolglosigkeit kannst du per Funk Unterstützung anfordern.
Besteht Interesse an einer Ordner*innenschulung? Kleine Verbandsfahrt an einem Samstagnachmittag? Dann ebenfalls gerne eine Mail schicken, danke!

Kontakt: cm-ka@web.de

Siehe hierzu immer den Link auf folgende Seite



 

Freitag, 30. Dezember 2022

Rückblick Critical Mass FR 30.12.2022 zum Jahresabschluss in die Südstadt 8 km. Mitgeradelt sind 111

Rückblick Critical Mass FR 30.12.2022 zum Jahresabschluss in die Südstadt. Mitgeradelt sind 111

Mit 13 Grad war es schon fast frühlingshaft. Die Sonne wärmte auch schon. Ideales Radelwetter. Doch leider nur bis zum Nachmittag. Regen setzte ein, mal leichter, mal stärker. 18 Uhr rückte näher. Werden wir wieder Glück mit dem Wetter haben? Als ich zum Kronenplatz radelte, musste ich das Regencape doch anziehen. Es regnete mir unangenehm ins Gesicht. Ehrlich gesagt, ich rechnete nicht damit, dass wir die Verbandsgröße von 16 Radlern erreichen. Polizei-Eskorte hatten wir heute eh nicht, einen Tag vor Silvester hatten sie dafür kein Personal. Die Organisation, die Absicherung lag heute in unserer Verantwortung. Ich radelte über die Brücke ... und war überrascht. Der Kronenplatz war nicht leer. Der Regen hatte zugenommen, der harte Kern war da, das zu sagen wäre untertrieben. Über 50 war meine erste Einschätzung. Die Velomobile in ihren verschiedenen Ausführungen waren mit ihren Überdachungen klar im Vorteil. Nur ein Polizeimotorrad für alle Fälle. Und ein Privatauto, um den Zug nach hinten abzusichern. Und dann unsere vielen Ordner. Rasch mussten noch weitere rekrutiert werden. Um die 100 Fahrräder waren am Start. Und wohlgemerkt, das Wetter besserte sich nicht.
Den Karoline-Luise-Tunnel nutzten wir, um die Karlstraße zu unterqueren, für viele mit ein Anreiz, an der Critical Mass teilzunehmen. Im Normalfall ist der Tunnel ja nicht für Fahrräder zugelassen. Die Stimmung war toll, mit lauter Musik wurde in den Tunnel eingefahren. Das Tiefbauamt übernahm die Absicherung.
Am Hauptbahnhof zählte ich wieder. Jetzt war ich gespannt. Nachdem die Attraktion ja hinter uns lag, wäre ein Schwund bei diesem Wetter durchaus zu erwarten. Aber nichts dergleichen, im Gegenteil, wir waren jetzt noch mehr, 111 Radlerinnen, Radler auf Fahrrädern, Tandems, Anhängern, Velomobilen.
Wir umrundeten den Oststadtkreisel, und schafften es auch, wieder rauszukommen, hier hätten wir nicht viel mehr sein dürfen. Das Problem hier war, dass auf dem Ludwig-Erhard-Boulevard ein Rettungswagen in unsere Richtung unterwegs war, für den wir eine Rettungsgasse frei hielten und solange stehen blieben. Das nutzten einige Autofahrer, die in die freigehaltene Lücke einfuhren und anschließend mitten unter den Fahrrädern standen und die beim Ausfahren aus dem Kreisel hinderten. Hierzu im Anschluss noch ein weiterer Rückblick der cm-Organisation mit einem Zeugenaufruf, da dabei einer der cm-Teilnehmer wahrscheinlich touchiert wurde.

Endpunkt war der Werderplatz, viel Applaus für die Organisation, viel Applaus auch für alle, die mitgeradelt sind, wer wollte, konnte sich sich mit Heißgetränken aufwärmen. Wobei die Kälte ja nicht das Ungemach war, sondern die Nässe.
Aber wenn man in die Gesichter schaute, war von Ungemach keine Spur zu sehen :-)

Hier ein paar wenige Bilder, es war dunkel, es regnete, darum nur ganz wenige, die ich auch veröffentlichen kann:


Einfahrt in den Karoline-Luise-Tunnel an der Ritterstraße


Umrundung des Oststadt-Kreisels

Rückblick Critical Mass FR 30.12.2022 zur Konfliktsituation mit Autos und ein Zeugenaufruf

Am vergangenen Freitag fand die Critical Mass Karlsruhe als angemeldete Versammlung, aber personalbedingt ohne Polizeieskorte statt.
Wir haben damit mal wieder aufzeigen können, wie gefährlich mancher "Unfallhäufungsschwerpunkt" wie etwa der von vielen sogenannte "Todeskreisel" in der Oststadt tatsächlich ist, aber auch wie wenig Rücksicht Autofahrende in Karlsruhe nehmen und sogar völlig unbeeindruckt und gefährdend durch eine Demo mit 111 Menschen auf Fahrrädern - also ohne "Knautschzone" und Airbag - fahren. Da ausgerechnet im "Oststadtkreisel" ein Rettungsfahrzeug mit Blaulicht unterwegs war, haben wir angehalten, um den Rettungsweg freizuhalten - der dann von Autos blockiert wurde. Gerade nach dem Vorfall in Berlin im Umfeld der Klimaschutzaktionen sollten Menschen am Lenkrad doch etwas mehr Rücksicht auf einen Krankenwagen nehmen - es könnte ja auch einmal IHR Leben davon abhängen!
 
Wie ich auch der Versammlungsbehörde mitgeteilt habe, sammeln wir gerade Zeugenaussagen und Beweismaterial, um Anzeigen zu erstatten. Ein Teilnehmer wurde touchiert, dessen Identität ist bisher noch nicht bekannt.
 
Trotz Regenwetter und Urlaubszeit waren sehr viele Menschen mehr dabei als wir im Organisationsteam erwartet hätten. Das zeigt uns, wie wichtig den Menschen in und um Karlsruhe das Thema Sicherheit im Fuß- und Radverkehr ist. Sogar von der Radinitiative Malsch und aus Bruchsal waren Menschen dabei!
 
"Die Critical Mass Karlsruhe bittet um Kontaktaufnahme des Demo-Teilnehmers, der während der Veranstaltung am 30.12.22 von einem Fahrzeug touchiert wurde. Es liegen bereits Zeugenaussagen vor und gibt auch Fotos und Videos von dem Fahrzeug. Bitte Email an cm-ka@web.de - danke!"
 

Vanessa Schulz im Auftrag der Critical Mass Karlsruhe

Und hier wieder die Stimmung, eingefangen von Michael Krause:


















zum Vergrößern Bilder anklicken

BNN 2.01.2023
Nasser Jahresabschluss

Protest bei Regenwetter: Bei ihrer letzten Tour im Jahr 2022 sind die Teilnehmer der Critical Mass auf einer acht Kilometer langen Route in die Südstadt unterwegs.
Foto: BNN Jörg Donecker

BNN – Am Freitag sind die Radfahrerinnen und Radfahrer der Critical Mass zu ihrer letzten Fahrt im Jahr 2022 aufgebrochen. Auf dem Programm stand eine acht Kilometer lange Tour. Diese begann am Kronenplatz. Weiter ging es über die Kriegsstraße und ein Stück durch den Autotunnel in die Südweststadt, am neuen „Grünpfeil für rechtsabbiegende Radfahrende“ vorbei und dann um Zoo und Stadtgarten herum. Während es am Nachmittag fast schon frühlingshafte Temperaturen hatte, setzte zum Start der Fahrt um 18 Uhr der Regen ein.
Laut Angaben der Veranstalter haben sich 111 Teilnehmer an der Aktion beteiligt. Die Critical Mass trifft sich immer am letzten Freitag eines Monats zur gemeinsamen Ausfahrt durch die Stadt. Ziel der Demo ist es laut Veranstalter, die Verantwortlichen der Stadtverwaltung an die „zahlreichen fragwürdigen schmalen und gefährlichen Radwege“ zu erinnern, die dringend überarbeitet und dem Bedarf einer „Fahrradhauptstadt“ angepasst werden müssten.
Internet