Donnerstag, 7. Oktober 2021

Critical Mass 29.10.2021 "Mit Abstand sicher" auf dem Rad (10,3 km)

Critical Mass 29.10.2021 "Mit Abstand sicher" auf dem Rad (10,3 km)

Der Abstand von 1,50 m ist ja inzwischen Teil unseren Lebens geworden. Wo immer wir hinkommen, haben wir verinnerlicht, 1,50 m, etwa 2 Armlängen Abstand geben uns Sicherheit. Egal, wo wir sind. Und das gilt sein über einem Jahr ebenso, wenn wir mit dem Fahrrad uns im Straßenverkehr bewegen.


Kronenplatz → über die Brücke Richtung Waldhornstraße

Zähringer Strasse
Fasanenstraße links
Kaiserstraße rechts
Durlacher Allee
Ostring links
Gerwigstraße rechts
Weinweg (IKEA) rechs
Durlacher Allee rechts
Ostring links
Wolfartsweierer Straße rechts
Kreisel
Ludwig-Erhard-Allee
Rüppurrer Tor (Check-Inn)
Rüppurrerstraße links
Baumeisterstraße rechts
Ettlinger Straße links
Am Stadtgarten rechts
Hauptbahnhof Bahnhofsplatz
Karlstraße rechts
Kriegstraße rechts
Ritterstraße links
Erbprinzenstraße rechts
Rondell, Karl-Friedrich-Straße links
Marktplatz - Pyramide

Pressemeldung:

Die kommende Critical Mass Karlsruhe findet ganz im Zeichen der Verkehrssicherheit von Radfahrenden statt. Das seit über einem Jahr gültige Gesetz (StVO §5, (4)), welches beim innerörtlichem Überholen einen Mindestabstand von 1,5 Metern vorschreibt, wird hierbei besondere Beachtung finden. Wie? Mit stylischen Überzügen, also gerne den Rucksack für unsere kleine Stadttour einpacken! Die 10 km lange Tour geht diesmal vom Kronenplatz über den Weinweg, Ostring, den problematischen Kreisel zum Rüppurrer Tor, Hauptbahnhof und endet am Marktplatz. 

Der Treffpunkt ist am Freitag, 29.10.2010 um 18 Uhr am Kronenplatz 

Wichtiger Hinweis: Während der Tour ist es zunehmend dunkel. Deshalb sind eine funktionierende Beleuchtung nach vorne und hinten Voraussetzung, um mitradeln zu können.  

Alle weiteren Infos findet Ihr wie immer in unserem Blog: https://cmkarlsruhe.blogspot.com/



Foto von BNN







Freitag, 24. September 2021

CM trifft Klimastreik am 24.09.2021. 412 waren diesmal dabei

CM trifft Klimastreik am 24.09.2021. 412 waren diesmal dabei

Rückblick

Es war ein herrlicher Spätsommertag. Am Rüppurrer Tor demonstrierten mehrere Tausend beim Globalen Klimastreik. Kurz vor unserer Critical Mass endete es dort, einige von diesen sammelten sich dann auf dem Kronenplatz. Es war ja auch viel geboten dort, bevor die Critical Mass startete. Der Stadtjugendausschuss feierte sein Jubiläum mit Musik und vielen Aktionen. Ein Fahrrad mit Anhänger voll prickelndem Radler einer Karlsruher Brauerei verteilte die Erfrischung an durstige Radler.

Gut gelaunt und motiviert startete unsere Critical Mass. Es ging natürlich um die Förderung des Radverkehrs für eine lebens- und liebenswerte Stadt ...



aber auch um die CO2-Emissionen des Dampfkraftwerks am Rhein ...


Die Zusammenarbeit zwischen unseren Ordnern und der Polizei beim Absichern der Kreuzungen klappte hervorragend, Stress kam nicht auf. Auch nicht, wenn es eng war, wie in Mühlburg, wo es gar nicht möglich war, mit hoher Geschwindigkeit von Kreuzung zu Kreuzung zu rasen, um abzusichern. Unsere Ordner waren verteilt und ploppten oft wie aus dem Nichts an den Kreuzungen auf. Egal, wo ich zur CM stieß, es war abgesichert. Und die Polizei brauchte sich nur um die großen Kreuzungen kümmern.
Dafür hatte sich die Organisation der Critical Mass auch entschlossen, Ordner, die noch eine obligatorische Warnweste brauchten, kostenlos damit zu versorgen. Anstelle der Blumen auf dem Grab von Thomas, und damit auch im Andenken an ihn.

Am Schlossplatz beim Klimacamp angekommen, erläuterte Harry Block in einer kleinen Kundgebung, warum die Verlängerung der Kühlwasserrechte des Dampfkraftwerks RDK7 als Anlass genommen werden sollte, diesen älteren Block abzuschalten. Er erläuterte mit Zahlen, wieviel Megawatt an Wärme in den Rhein geleitet wird, und dass die ganzen Einträge bis Köln herausgefiltert werden müssen, da das Wasser ab dort für die Trinkwasserversorgung benötigt wird. Es gibt eine Petition an die Landesregierung, das RDK7 stillzulegen: Statistik & Karten: Die Chance, das Karlsruher EnBW-Kohlekraftwerk RDK7 in Kürze stillzulegen ! - Online-Petition (openpetition.de)


Passend zu den Klimathemen wurde bei den Schlosslichtspielen am Abend der Beitrag "Attitude Indicator" gezeigt, in dem es künstlerisch aufbereitet darum geht, wohin unser Planet steuert, wenn wir jetzt nicht den Europäischen Green Deal 2050 forcieren. Damit wurde dieser Nachmittag mit Globalem Klimastreik und Critical Mass auch künstlerisch abgerundet.

Hier kann man "Attitude Indicator" anschauen 


Und übrigens, mit der Teilnehmerzahl von 412 sind wir auf dem 3. Platz der Critical Mass gelandet: Bronce-Medaille



Und hier jetzt Bilder der Critical Mass:
Start am Kronenplatz




Kaiserallee


Mühlburg, Sonnenstraße




Abbiegen in die Nuitstraße


Kriegstraße

Marktplatz




Ankunft auf dem Schlossplatz





Sonntag, 19. September 2021

Critical Mass 24.09.2021 CM meets Klimastreik 12 km

 Critical Mass 24.09.2021 CM meets Klimastreik  12 km


Kronenplatz, Kronenstraße, (Start)
Zirkel, 
Hans-Thoma-Straße, 
Moltkestraße, 
Reinhold-Frank-Straße, 
Kaiserallee, 
Rheinstraße, 
Am Entenfang, 
Lameystraße, 
Rheinstraße, 
Starckstraße, 
Honsellstraße, 
Lameystraße, 
Am Entenfang, 
Weinbrennerstraße, 
Yorckplatz, 
Kriegsstraße, 
Karl-Friedrich-Straße, 
Rondellplatz, 
Karl-Friedrich-Straße, 
Marktplatz, 
Zirkel, 
Kreuzstraße, 
Schlossplatz, 
KlimaCamp (Ende).

Hinweis:
Da dieser Tourenvorschlag die Feuerwehrausfahrt am Lameyplatz blockiert, musste die Tourführung in diesem Bereich geändert werden.
Die Änderung ist folgendermaßen geplant:

Rheinstraße, Neureuter Straße, Keplerstraße, Neugrabenstraße, Hardtstraße, Glümerstraße, Nuitsstraße, Weinbrennerstraße

Die modifizierte Strecke sieht dann folgendermaßen aus:
Kronenstraße - Zirkel –
Hans-Thoma-Straße – Moltkestraße – Reinhold-Frank-Straße – Kaiserallee – Rheinstraße –
Am Entenfang – Lameystraße – Rheinstraße – 
Neureuter Straße – 
Hier wahrscheinlich vor bis Siemensallee - Seydlitzstraße -
Keplerstraße –
Neugrabenstraße – 
Hardtstraße – Glümerstraße – Nuitsstraße - Weinbrennerstraße –
Körnerstraße - Kriegsstraße – Karl-Friedrich-Straße – Rondellplatz – Karl-Friedrich-Straße-
Marktplatz – Zirkel – Kreuzstraße - Schlossplatz.

Um 18 Uhr ist die Critical Mass am Kronenplatz.

Vorher, um 15 Uhr, ist am Rüppurrer Tor die Demo von Fridays for Future zum Globalen Klimastreik.
Sie lädt auch die CM dazu ein:

Hallo alle zusammen, Wisst ihr schon? Bald ist es soweit: Nur noch drei Tage und dann ist der nächste Globale Klimastreik. Seid mit dabei, in Karlsruhe, am 24.9, um 15 Uhr, am Rüppurrer Tor.

Der Klimastreik findet zwei Tage vor der Bundestagswahl statt. Gerade deshalb ist der 24. noch einmal eine gute Gelegenheit, den Politikern und Wähler:innen unsere Forderungen zu verdeutlichen.

Wir rufen jeden auf, dem das Thema am Herzen liegt, an unserer Demo teil zu nehmen.

Bildet auf der Demo gerne einen Block mit euren Fahnen und Bannern. Parteien und Parteiinstitutionen bitten wir auf Fahnen zu verzichten, da unser Anliegen überparteilich bleiben soll. Vielen Dank!

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr für den Klimastreik mobilisieren würdet, z.B. über eure Webseite und soziale Medien oder mit Plakaten, Flyern und Co. Und nicht zu vergessen: Das Wichtigste ist die Mund-zu-Mund-Werbung. Wir unterstützen euch gerne mit entsprechendem Material.

Wenn ihr Menschen mit einer Behinderung kennt, die gerne an unserer Demo teilnehmen würden, aber Hilfe brauchen, meldet euch gerne nochmal. Seid also unbedingt am 24.9 um 15:00 Uhr am Rüppurrer Tor mit dabei und lasst uns gemeinsam für Klimagerechtigkeit einstehen!

Liebe Grüße, Ronja von Fridays for Future.


Unsere Pressemeldung für die Critical Mass am 24.09.2021

Critical Mass trifft Klimastreik 

Der Termin der Fahrraddemo Critical Mass in Karlsruhe fällt diesmal am 24.09.2021 zusammen mit dem globalen Klimastreik von Fridays for Future. Um 18 Uhr geht es vom Kronenplatz über den Zirkel zur Moltkestraße, dann durch die Weststadt über die Kaiserallee und Rheinstraße nach Mühlburg, wo im Rheinhafen das Kohlekraftwerk als CO2-Schleuder steht, das diesmal im Klimastreik thematisiert wird. Nach einer Schleife  geht es dann zur Kriegsstraße und zum Schlossplatz, wo die Tour mit einer Kundgebung am Klimacamp enden wird. In dieser Kundgebung geht es auch um eine Petition zur Abschaltung des Kohlekraftwerks am Rheinhafen. Die Strecke ist um die 12 km lang.
Ein wichtiger Hinweis: Da es im Laufe der Critical Mass dunkel wird, ist unbedingt eine funktionsfähige Beleuchtung vorne und hinten notwendig, um weiter mitradeln zu können.
Neben der Critical Mass, die um 18 Uhr am Kronenplatz startet, und eine bessere Radinfrastruktur und Sicherheit fordert,
sind am diesem Nachmittag, den 24.09.2021 noch weitere Aktionen, die interessieren können.
Ab 14:30 wird am Jubez zum 70jährigen Bestehen des STJA der Pizzaofen zum Pizzabacken mit Livemusik angeheizt,
um 15 Uhr startet am Rüppurrer Tor die Demo von Fridays for Future zum Globalen Klimastreik. 
 
Grundsätzlich findet die Critical Mass Karlsruhe am letzten Freitag jeden Monats statt, Treffpunkt ist dann immer 18h am Kronenplatz. Informationen finden sich immer aktuell auf www.cmkarlsruhe.blogspot.com.

BNN 22.09.2021





Freitag, 17. September 2021

Thomas Gentner, wir haben Abschied genommen

Heute, Freitag 17. September haben wir, die wir zusammen mit ihm bei vielen Critical Mass Touren dabei waren, von ihm Abschied genommen. Vom Hauptbahnhof kommend, radelten wir durch die Stadt, über die Essenweinstraße, wo er wohnte, zum Hauptfriedhof.
Unterwegs am Friedrichsplatz wartete eine Mutter mit ihrer kleinen Tochter, um uns vorbeizulassen. Ich hörte noch, wie sie ihrer Tochter erklärte, "heute ist Freitag, das ist eine Fahrraddemonstration ...". Sie hat recht, dachte ich, und bestimmt hat es jetzt bei Thomas geklingelt, an dem Ort, wo er jetzt ist, ... er lächelte, er war dabei ...

Dabei war er auch bei der großen Trauergemeinde am Hauptfriedhof. Bei jeder und jedem so, wie er in der Erinnerung weiterlebt. Und da hat er viele Spuren hinterlassen. Die Rednerin zu seiner Feier hat in ihrer einfühlsamen Art alle so einbezogen, dass das Abschiednehmen ein persönliches Abschiednehmen für jede und jeden werden konnte, auf den Wegen, auf denen wir uns gegenseitig begleiteten. So wird Thomas weiterleben.

Ja, auf einmal ist alles anders ... 







Ja, auf einmal ist alles anders und er wird fehlen ...

Freitag, 3. September 2021

07.09.2021 Dienstag 18 Uhr: #Aussteigen – Klimaschutz statt Autolobby – Mobilitätswende jetzt!

07.09.2021 Dienstag 18 Uhr: 

#Aussteigen – Klimaschutz statt Autolobby – Mobilitätswende jetzt!

Am Dienstag, den 07. September 2021 18:00 - 20:00 Uhr findet eine vom ADFC Karlsruhe angemeldete Fahrraddemo statt. Sie startet vor dem Schloss  und führt mit einer 8,1 km langen  Route durch die Stadt zurück zum Schloss bzw. dem KlimaCamp das. Dort findet eine kleine Abschlusskundgebung statt. 

Die Radstafette führt anschließend quer durch Baden-Württemberg. Abfahrt an den einzelnen Etappenstarts ist jeweils um 9 Uhr. Jeden Abend werden die Radfahrenden an ihren Zwischenstopps von lokalen Initiativen empfangen. Auch in den nächsten Städten wie Stuttgart und Ulm kann man sich jeweils um 18 Uhr dem Radkorso durch die Stadt anschließen – oder eine Tagesetappe bzw. die komplette Tourenwoche mitradeln. Höhepunkt der Tourenwoche ist die große Sternfahrt am Samstag, 11. September, von Augsburg nach München als Zieletappe. 

Die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) findet in diesem Jahr erstmals in München und mit neuem Konzept statt, das auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sein soll. Auf den Markt gebracht werden aber dicke Verbrenner und Antriebslösungen, die nicht nachhaltig sind. Deshalb will ein Bündnis von Umweltverbänden wie ADFC, Attac, BUND, Campact, Deutsche Umwelthilfe, Greenpeace, Naturfreunde und VCD unter dem Motto #aussteigen am 11. September 2021 in München protestieren. 

https://www.iaa-demo.de/ 

https://bw.adfc.de/artikel/iaa-demo 


Fahrraddemo am 07. Sptember 2021 18:00- 20:00 Uhr

Streckenführung:
Schlossplatz (Südseite Klimacamp)
Kreuzstraße
Zirkel
Karl-Friedrich-Straße
Erbprinzenstraße
Herrenstraße (entgegen der Einbahnstraße)
Amalienstraße
Hirschstraße
Kaiserstraße
Kaiserplatz
Reinhold-Frank-Straße
Kriegsstraße
Ludwig-Erhard-Allee
Wolfartsweierer Straße
Durlacher Allee
Adenauerring
Engesserstraße
Zirkel
Kreuzstraße
Schlossplatz (Südseite Klimacamp), dort Kundgebung

Länge: 8,1 km

Die Radsternfahrt aus Frankfurt nach München fährt durch Karlsruhe weiter nach Stuttgart.
In Karlsruhe kann sich jeder am Di, den 7.9., um 18:00 Uhr, Schlossplatz, dem Radkorso durch die Stadt anschließen.
Am nächsten Tag, Mittwoch, den 8.9., 9:00 Uhr, startet der Korso wieder am Schlossplatz Richtung Stuttgart und fährt dann weiter nach München. Weitere Infos findet ihr hier:



Montag, 30. August 2021

Nachruf für Thomas Gentner in den BNN Mittwoch 1.9.2021

 


Mittwoch 01.09.2021     von Julia Weller

Tödlicher Unfall

Er begleitete Karlsruhe auf dem Weg zur Fahrradstadt: Thomas Gentner von „KA-Radler“ ist gestorben

Mit seinem Blog war er vielen Karlsruhern bekannt – und in Radler-Kreisen auch über die Stadtgrenzen hinaus. Nun ist der Macher von „KA-Radler“ im Alter von 58 Jahren gestorben.


Er war „KA-Radler“: Thomas Gentner (Mitte) begleitete die Verkehrspolitik in Karlsruhe on- und offline. Foto: Christa Walter

Der ganze Artikel erscheint in den BNN vom Mittwoch 1.9.2021, hier der Link zu dem Artikel:

Einer der bekanntesten Karlsruher Radler: Thomas Gentner ist gestorben (bnn.de)

Und hier noch ein Bild von Thomas Gentner in Aktion (mitte in blauem Hemd)



Artikel in den BNN vom Mittwoch 01.09.2021

Er begleitete Karlsruhe auf dem Weg zur Fahrradstadt

Thomas Gentner von „KA-Radler“ ist gestorben / Critical Mass würdigt Mitglied mit einer Schweigeminute

Von unserem Redaktionsmitglied 

Julia Weller    01.09.2021

Engagiert fürs Rad: Thomas Gentner (Mitte) begleitete die Verkehrspolitik in Karlsruhe on- und offline. Fast 4.000 Beiträge auf Twitter hat er formuliert, sein Blog hatte mehrere Hundert Aufrufe pro Woche. Archivfoto: Christa Walter

In seinem letzten Blogpost warnte Thomas Gentner ausgerechnet vor einer gefährlichen Baustelle im Karlsruher Stadtgebiet. „Was ist, wenn hier etwas passiert...?“, ist der Beitrag überschrieben. Gentner hatte als Autor des Blogs „KA-Radler“ seit vielen Jahren auf seiner Internetseite die fahrradpolitischen Belange in der Stadt begleitet und kommentiert – stets kritisch, aber genauso konstruktiv. Mitte August ist er bei einem Wanderunfall in der Schweiz tödlich verunglückt. Er wurde 58 Jahre alt.

Er war 

der Motor in der 

Gruppe.

Christa Walter

 

Critical Mass Karlsruhe


Der Ingenieur, der in Karlsruhe lebte und arbeitete, war nicht nur selbst aktiver Radfahrer und -pendler, er setzte sich beispielsweise auch bei der monatlich stattfindenden Ausfahrt der Critical Mass (CM) für die gemeinsamen Ziele der Karlsruher Radfahrer-Gemeinschaft ein. „Er war eine großartige Persönlichkeit, menschlich und politisch“, sagt Christa Walter von der CM. Gentner habe stets die Schwächsten eingebunden: So organisierte er beispielsweise eine Tour zusammen mit einem Jugendlichen, der aufgrund einer sprachlichen Behinderung alleine es schwer gehabt hätte, seine Ideen zu kommunizieren. „Ihm war keine Mühe zu viel, um ein besseres Miteinander zu schaffen“, sagt Walter, „im Menschlichen wie auch im Straßenverkehr.“

Thomas Gentner stand immer wieder in Kontakt mit dem Rathaus, den Medien und der Öffentlichkeit, um etwa Verbesserungen für Radwege anzuregen, Beispiele aus anderen Städten zu präsentieren oder aktuelle Trends rund ums Rad aufzuzeigen. Seit vielen Jahren war er stets informiert über neue Gesetze oder Straßenschilder in der Stadt. Fast 4.000 Beiträge auf Twitter hat Gentner formuliert, mehrere Hundert Aufrufe hatte sein Blog jede Woche.

Mit konstruktiven Vorschlägen an die Stadtverwaltung und akribischen Foto-Dokumentationen von fehlender oder veralteter Infrastruktur trug Gentner dazu bei, dass die ein oder andere Stelle in Karlsruhe fahrradfreundlicher umgestaltet wurde. Er legte auch immer Wert darauf, neben mahnenden Worten auch Lob und Dank zu formulieren. Und er beschränkte sich nicht aufs Radfahren: Der öffentliche Personennahverkehr war ebenso häufig Thema auf seinem Blog wie die Belange von Fußgängern und eine nachhaltige Verkehrspolitik allgemein.

„Thomas stand immer mitten im prallen Leben“, schreiben die Critical-Mass-Organisatoren auf ihrer Internetseite. „Er engagierte sich, schaute, wo gibt es was zu verbessern, war immer ein hilfsbereiter und kompetenter Mensch.“ Christa Walter schätzt vor allem sein Engagement für junge Leute: So knüpfte Gentner Kontakte zu Karlsruher Studierenden und zur Fridays-for-Future-Bewegung, wodurch die CM kräftig anwuchs. Mehr als 700 Teilnehmende kamen zu einer rekordverdächtigen Tour 2019.

„Er war immer da“, erinnert sich Christa Walter. Auch nach der langen, coronabedingten Pause: „Thomas wollte unbedingt wieder loslegen. Er war der Motor in der Gruppe, wir haben ihn alle sehr bewundert.“ Gentner habe sich gut gelaunt in seinen Wanderurlaub verabschiedet. Während der CM am vergangenen Freitag wollte er eigentlich die Schweizer Berge genießen. Stattdessen gedachten die mehr als 200 Teilnehmer in Karlsruhe seiner mit einer Schweigeminute. „Wir werden an ihn denken, wann immer wieder eine Critical Mass durch Karlsruhe rollt“, so die Aktivisten. „In Gedanken ist er auf jeden Fall dabei.“