Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 28. Juli 2017

CM 28.07.2017 Hafen HBF


CM 170728 Hafen HBF     13,8 km

116 sind mitgeradelt


Start: Kronenplatz
Adlerstraße Richtung Süden und dann in
Steinstraße, in Markgrafenstraße Richtung Westen,
über Rondelplatz in Erbprinzenstraße bis
Herrenstraße Richtung Süden, dann über Amalienstraße
in Karlstraße Richtung Norden bis Stephanienstraße nach Links in Richtung Süd-Westen.
Stephanienstraße geht über in Kaiseralle, welche zur Rheinstraße wird. Dieser folgen bis
Lameystraße (Entenfang) wo es nach Rechts hin Richtung Nord-Westen weiter geht.
Lameystraße wird zu Honsellstraße weiter zu "Rheinhafenbrücke" bis in Rheinhafenstraße.
An Kreuzung mit Daxlander Straße Links Richtung Osten weiter auf Daxlander Straße.
Diese wird zur Zeppelinstraße, über Alb zu Kriegsstraße und dann Abfahrt Rechts in
Wilhelm-Baur-Straße. Bis Eisenlohrstraße folgen, dann links in Eisenlohrstraße.
Über Radweg auf Kriegsstraße fahren und direkt rechts halten um auf Gartenstraße bis
Steinhäusertraße. Diese nach rechts (Richtung süden) nehmen und erste 
Straße (Schwindstraße) Links hinein Richtung Osten.
An der Lorenzstraße Richtung Süden (rechts abbiegen).
Straßenverlauf bis Südendstraße folgen, dann nach Links Richtung Osten abbiegen und folgen bis
Beiertheimer Allee (Nebenstraße). Diese nach Links (Norden) Bis zur Vorholzstraße und diese nehmen um auf die 
Hauptstraße der Beiertheimer Allee zu kommen und sofort rechts in die Bahnhofsstraße zu fahren.
Dieser bis Hauptbahnhof folgen, wo dann die CM am Platz neben den Schienen beendet wird.


Der Kringel am Hafen lässt sich für Radler nur mit der Critical Mass erobern.












Weitere sehr schöne und informative Bilder von Que Sera Sarah von www.kavantgar.de sind in ihrem folgenden Rückblick mit der gelungenen Beschreibung zu sehen.


Trotz bedrohlicher Wolken wurden die CM-Radler dann erfreulicherweise doch von warmen Sonnenstrahlen begleitet. Die 116 Radlerinnen und Radler haben wieder einmal dazu beigetragen, dass wir Zeichen setzen, die unsere Stadt braucht. Wir haben zwar nicht den Rekord gebrochen, aber es hat sich gezeigt, dass sich die Karlsruher CM mit einer Gruppe um die 100 Teilnehmer, stabilisiert hat. Ein großes Dankeschön an alle, die dazu beigetragen haben.
Begleitet wurde die CM von genialen Teamplayern. Die eine übernahm das Anmelden beim Ordungsamt, der andere plante und führte  die Route, einer hielt die Einführungsrede, der nächste verteilte Flyer. Außerdem gab es noch die Zähler und Fotografen. Selbst das Werben für den Parking-Day am 15.9. und das Einsammeln von Spenden wurde nicht vergessen.

Schließlich sind es immer die Gleichen, die für die Sicherheit sorgen. Ihre Autorität war gefragt, als eine bei jeder CM größer werdende Gruppe Jugendlicher wieder mal ihre Kunststücke während der Fahrt aufführen wollte. Diesmal gelang der Verweis kurz und schmerzlos, ohne der ganzen Gruppe eine längere Pause aufzuzwingen. Auch die Hände der Fotografin hatten die Ordnungshüter im Blick, denn diese sollten doch bitte am Lenker bleiben. So gut sie ihren Job auch gemacht haben, solange uns die Polizisten uns nicht abgasfrei begleiten, sind sie nicht wirklich ein Teil der CM.

Zum Abschluss traf man sich noch in geselliger Runde im Café „Löwe am Tiergarten“, wo man unter großen Bäumen mit Blick auf den Zoo sitzt. Zu essen gab es zwar nur etwas dank Cornelius‘ Botengang zum Brezelstand am Bahnhof, aber immerhin hatten sie eine Auswahl an Getränken.

Christa