Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 26. April 2019

CM 26.04.2019 Tour der Guten Betriebe

CM 26.04.2019 Tour der Guten Betriebe  14 km
203 sind diesmal mitgeradelt
Start: Kronenplatz- Fritz-Erler-Str.- Baumeisterstr. - Ritterstr. - Beiertheimer - Allee - Bahnhofstr .- Zoobrücke -
Augartenstr. - Stuttgarter Str. - Wolfartsweierer Str. - Ottostr. - Killisfeldstr. - Auer Str. - Hauptbahnstr. -
Pforzheimer Str. - Durlacher Allee - Georg-Friedrich-Str. - Haid- und Neu-Str., Ziel: Platz vor dem Hauptfriedhof. Anschließend Hoepfner Burghof



Pressemeldung BNN vom 26.04.2019



Badische Neueste Nachrichten | Karlsruhe | KARLSRUHE | 26.04.2019 


Radfahrer-Demo zu „guter Arbeit“


BNN – Demonstrativ radeln am Freitag, 26. April, wieder Menschen durch Karlsruhe. Kurz vor dem 1. Mai, dem Tag der Arbeit, setzen sich die Teilnehmer der Aktion „Critical Mass“ diesmal „auf den Spuren guter Arbeit“ in Bewegung. Die knapp 14 Kilometer lange Route durch die Südstadt, zur Ottostraße ins Killisfeld, über die Durlacher Allee und in die Oststadt führt vorbei an acht Betrieben. Laut Ankündigung sind diese „aus gewerkschaftlicher Sicht gute Arbeitgeber“, etwa, weil sie Mitbestimmung durch betriebsrätliche Gremien fördern, nach Tarif bezahlen, feste Arbeitsplätze bieten und auf Leiharbeit verzichten.


Die gemeinsame Critical-Mass-Ausfahrt beginnt wie immer am letzten Freitag jedes Monats um 18 Uhr auf dem Kronenplatz. Ende ist gegen 19.30 Uhr beim Hoepfner Burghof.


Geplante Pressemitteilung:

„Tour der Guten Betriebe“ –
Critical Mass auf den Spuren guter Arbeitsplätze in Karlsruhe

„Mit dem Rad zur Arbeit“ lautet eine jährliche Aktion im Frühjahr, die der Gesundheit und der Umwelt dienen soll. „Mit dem Rad zur Guten Arbeit“ könnte der Titel der kommenden Critical Mass Fahrradtour sein, die wie immer am letzten Freitag im Monat stattfindet- diesmal am 26. April.
Das Thema der Tour weist auf die Wichtigkeit von guten, existenzsichernden Arbeitsplätzen hin und führt vorbei an acht Betrieben, die aus gewerkschaftlicher Sicht gute Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen sind. Zum Beispiel weil sie Mitbestimmung durch betriebsrätliche Gremien fördern, weil sie ihre Mitarbeitenden nach Tarif bezahlen, feste Arbeitsplätze anbieten und auf Leiharbeit verzichten und so ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden. Solche Betriebe sind wichtig für Karlsruhe, und deren Anwerbung sollte eine vorrangige Aufgabe von Wirtschaftsförderung sein!
Treffpunkt ist wie immer am Kronenplatz um 18 Uhr. Die Tour ist ca. 13,5 km lang und führt mit einer kleinen Schleife nach Süden dann durch die Südstadt über die Ottostraße nach Durlach, zurück über die Durlacher Allee und endet gegen 19 / 19.30 Uhr beim Hoepfner Burghof mit gemütlichem Ausklang und Gesprächen.

(Entwurf vom Deutschen Gewerkschaftsbund Bezirk Baden-Württemberg, die diese Critical Mass geplant haben und die Betriebe ausgesucht haben)

Rückblick:
Das Wetter sah aus, als würde es uns einen Strich durch die Rechnung machen. Die dringend nötige Regenperiode hat begonnen. 
Aber nachdem sich immer mehr Radlerinnen und Radler auf dem Kronenplatz einfanden, war auch das Wetter mit uns. Und so wurde diese Tour auf den Spuren der guten Betriebe wieder eine Rekordtour mit 203 Menschen auf Fahrrädern, Lastenrädern, Tandems, Velomobilen, …
Und noch ein weiterer Rekord: Der Biergarten von Hoepfner war noch nicht auf, es war auch zu kalt. Aber es gibt ja noch den Burghof. Man sah es schon an den vielen Fahrrädern davor. 30 von uns waren es diesmal, die gemütlich und angeregt sich unterhaltend bei Speis und Trank diese Critical Mass ausklingen ließen.
Dieses Video wurde von Stephanie aufgenommen und zeigt, wie die Critical Mass über die Kreuzung Tullastraße / Durlacher Allee rollt

Hier der Rückblick von Anke auf ihrem Blog, die Critical Mass lebt:

Bilder der Critical Mass:
Folgende Bilder sind von Tassi:


Bilder von Thomas:












Bilder von Christa







Kommentare:

  1. Wenn ich an die Anfänge der CM in USA denke und wir mit Polizeibegleitung an der Homöopathie Union sowie bei der Ungeheuer Automobile GmbH vorbeiradeln, dann bekomme ich einen Platten im Kopf :)

    AntwortenLöschen
  2. Klar ist die CM in erster Linie eine Veranstaltung für das Fahrraffahren. Aber die Welt besteht aus viel mehr. Und wenn wir ab und an damit eine Plattform bieten können, für Anliegen, die ebenso oder noch mehr drüclen, so ist das meiner Meinung nach OK. Und diesmal war ein Thema, wo es gute Betriebe in Karlsruhe gibt, vertreten durch die Gewerkschaften. Die Mitarbeiter radeln schon bei sehr vielen CM mit und haben dann mal angeregt, auch mal auf Betriebe aufmerksam zu machen, wo es gut läuft.

    AntwortenLöschen