Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 29. Mai 2020

My Critical Mass. Eine Idee in Critical Times

My Critical Mass. Eine Idee in Critical Times

Jeder Mensch ist von einer Tröpchenwolke umgeben, auch ohne dass er hustet oder niest, allein schon dadurch, dass er atmet. Die Tröpfchen sinken beim stehenden Menschen in ein bis zwei Metern auf den Boden. Daher der empfohlene Sicherheitsabstand von 1,50 - 2 Meter. Anders ist es, wenn der Mensch sich bewegt. Beim Radeln ist der Mensch vor seiner Tröpfchenwolke, sie schwebt hinter ihm und durch die Luftströmung hält sie sich auch länger in der Luft. Wenn man auf der sicheren Seite sein will, muss man 10 Meter Abstand halten. In einer Gruppe ist das unmöglich.

Aus Sicherheitsgründen sind deshalb zur Zeit Veranstaltungen wie die Critical Mass nicht möglich und auch nicht erlaubt.

Aber wir können ja kreativ sein:

Denn um die Verbreitung des Virus zu bremsen, hat sich unser Leben gravierend verändert. Wir leben auf Distanz, jede Lockerung der Regeln wird genau beobachtet, die Kurve der Neuinfektionen darf nicht wieder steigen.
Aber wir brauchen auf der anderen Seite auch wieder ein mehr oder weniger "normales" Leben. Wir haben ein Bedürfnis, uns auszutauschen, wieder zu spüren, wie sich zum Beispiel langsam der Kronenplatz füllt und wir dann in lockerer Stimmung durch die Stadt radeln. Fröhlich zu sein. Und uns auch darüber zu freuen, wie immer mehr auf Fahrrädern wieder dabei waren.
Wie gesagt, das verbietet sich auf kaum absehbare Zeit, vor allem auch aus Verantwortungsbewusstsein unserer Mitmenschen gegenüber. 

Wenn wieder der letzte Freitag im Monat kommt, wenn es uns in den Beinen kribbelt, wenn vielleicht manche verstohlen zum Kronenplatz radeln, nur um mal zu schauen, dann kann man einfach weiterradeln, im Kopf sich die Strecke und Atmosphäre vorstellen und einfach radeln, radeln, … "My Critical Mass", irgendwann im Laufe des Tages. Radfahren ist auf jeden Fall gesund 
Und ist damit ganz am ursprünglichen Gedanken, nachdem eine Critical Mass nicht organisiert ist und zufällig dem folgt, der voraus radelt. My Critical Mass, du folgst deiner Intention.

Pressemeldung vorgesehen:



My Critical Mass
Viele vermissen schon die seit 5 Jahren stattfindenden gemeinsamen Radtouren an jedem letzten Freitagabend im Monat in Form der Critical Mass. Aber bei einer Aktion wie der Critical Mass, bei welcher so viele mitradeln wie in Karlsruhe, lassen sich keine ausreichenden Sicherheitsabstände einhalten und so musste die Jubiläumstour im März ausfallen.
Man muss mit wesentlich mehr Abstand fahren, um nicht in die konzentrierte Tröpfchenwolke der Vorausfahrenden zu geraten. Da unter diesen Umständen die Veranstaltung nicht in dem gewohnten Rahmen möglich ist und auf keinen Fall jemand gefährdet werden soll, f
indet derzeit die Critical Mass nicht so wie bisher statt.


Damit aber wenigstens im Geiste wieder gemeinsam gefahren werden kann, hat das Critical-Mass-Team sich die "My Critical Mass" überlegt​​​​​​​, die persönliche Critical Mass für jeden einzelnen Denn ihre Forderungen sind unter den derzeitigen besonderen Umständen aktueller als jemals zuvor. Radfahren fördert die Gesundheit, wie es das Fahren in einem KFZ nicht tut und anders als im ÖPNV ist es leichter, dabei einen gesunden Abstand zu halten.​ Dafür muss dem Fahrradverkehr  angemessen Raum eingeräumt werden, worauf die Critical Mass seit Jahrzehnten aufmerksam macht.


Um allen, die die Critical Mass vermissen, zumindest ein bisschen die Gemeinschaft zu erhalten, schlägt das Team daher zum Mai eine Route zur eigenständigen Fahrt vor. Diesmal eine "8" auf Straßen, welche immer wieder Teil der Critical Mass sind. Alle fahren also eine gleiche bzw. ähnliche Strecke aber zu verschiedenen Zeiten und alle für sich im eigenen Tempo. Wenn dabei noch die Warnwesten der Aktion getragen werden, erkennen die vielen Radler sich gegenseitig und fallen auch im Straßenbild auf.


Der Vorschlag für den Streckenverlauf im Mai kann auf dem Blog: "cm-ka.de" der Critical Mass und bei Facebook: "fb.com/criticalMassKarlsruhe" gefunden werden. Im Interesse der Gesundheit und einer unbeschwerten Tour rufen die Aktivisten alle Mitradelnden auf, die jeweils geltenden Regeln beachten.



Zu beachten ist allerdings, und dies liegt der Critical Mass besonders am Herzen:
Auf jeden Fall maximal zu zweit oder mit den Personen des eigenen Haushalts fahren! Je mehr Abstand desto besser aber immer mehr als 2 Meter!
Jede und jeder radelt am Freitag den 29. Mai zu einer beliebigen Uhrzeit also die eigene Critical Mass. Wenn man dabei die Zählstelle Erbprinzenstraße zwischen Rondellplatz und Friedrichsplatz  passiert,   erhöht man die Statistik.
Vorschlag für einen Streckenverlauf können auf dem Blog: "cm-ka.de" der Critical und bei Facebook: "fb.com/criticalMassKarlsruhe" gefunden werden.



Ganz wichtig ist, dies ist keine organisierte Tour, sondern nur ein Vorschlag für eine persönliche Critcal Mass, die auf keinen Fall in Gruppen geradelt wird, Gruppen müssen vermieden werden!




Der obige Routenvorschlag "8":
Kronenplatz - Markgrafenstraße - Rondellplatz - Fahrradzählstation - Erbprinzenstraße - links in Ritterstraße - Kriegstraße überqueren - Beiertheimer Allee - links in Bahnhofstraße - HBF links - Am Stadtgarten - Ettlingerstraße stadteinwärts bis Rondellplatz und dort jetzt die nördliche Schleife der "8" - Fahrradzählstation - Erbprinzenstraße - rechts in die Karlstraße - rechts in die Akademie-Straße - Zirkel bis zur Kronenstraße - Kronenplatz


Bleibt Gesund


Gestaltet eure Tour, hier 2 Anregungen




Vorschlag 2:
Alternativ kann man auch die erste Runde der „8“ über die Sophienstraßen – Hirschstraße – Südendstraße – Zoobrücke fahren. 

Das mal nur als Anregung

Pressemeldung in den BNN am 28.05.2020




Keine Kommentare:

Kommentar posten